Berliner Imam wegen Hass-Predigt zu Geldstrafe verurteilt

achim-levi-israel-survivalBerlin (dpa). Ein Imam ist nach einer Hasspredigt in einer Berliner Moschee zu einer Geldstrafe von 1800 Euro verurteilt worden. Ein Amtsgericht sprach den 47-Jährigen der Volksverhetzung schuldig. In einem Freitagsgebet habe er im Juli 2014 gegen Juden gehetzt. Diese Rede habe den von der Verfassung gesetzten Rahmen der Religions- und Meinungsfreiheit überschritten, so die Richterin. Gegen ihn waren zunächst 120 Tagessätze zu je 80 Euro verhängt worden. Weil der Imam Sozialleistungen bezieht, wurde die Tagessatzhöhe reduziert.

Über עיתונאי מומחה אחים הרב לוי הישרדות

https://raymundmartini.wordpress.com , http://losangelesnewsone.wordpress.com , http://achimlevi.com
Dieser Beitrag wurde unter Achim Levi (Raymund Martini), Berlin abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.