Tanja Gräff und in was für einer Welt leben wird

achimlevi-israelAchim Levi, Survival Experte, Rabbiner, Journalist, Tel Aviv, State of Israel. Heute hat Tanja Gräff Geburtstag und es wäre sicher ein besonderer Tag für sie wenn sie nicht tot wäre. Über Jahre hinweg lag ihre Leiche verborgen in einem Gestrüpp. durchaus könnte man sagen mit etwas mehr Einsatzfreunde hätte man sie finden können doch es kam alles anders.

Auf Jahre lag sie da. Ich kann es mir nicht anderes erklären und ve5trete die These das vor Jahren etwas schlimmes Tanja heimgesucht hat, etwas was ihren Tot mitzuverantworten hat. Doch nach ihrem verschwinden erlebte man da Schweigen der Lämmer. Ihre Leiche blieb liegen wie weggeworfener Müll.

Immer wieder erfahren wir von menschen die aus welchen gründen auch immer starben und oft eine ziemlich lange Zeit einfach liegen gelassen werden. In einem gewissen Sinne finden Suchaktionen statt und viele Suchen sind wahrlich schwer. Doch man findet nichts und so zieht die Zeit ins Lande. Ich gestalte seit vielen jahren Suchaktionen und im Krieg ist es wie zu einer Routine geworden vermisste zu finden die da tot sind. Oft sahen wir so grausige Bilder. Es fällt schwer zu sagen das man sich an diese Anblicke gewöhnt. Es ist immer schwer.

Doch viel schwerer ist es auf eine lange Zeit hinweg zu suchen dann auf eine tote Person zu treffen. Je nach Umstand findet man nur noch wenige Habseeligkeiten und eben Knochen. Da geht einem viel durch den Kopf. ich denke oft wie kann sowas nur sein ? Im Krieg bekomme ich mögliche Motive zusammen aber im Frieden Mitten in deutschland ist es mir eine absolute Unmenschlichkeit. Wie kann mann Tote so lange liegen lassen ? Wieso schweigen mögliche Täter ?

Natürlich wird es auf der einen Seite verstehbar sein das mögliche Täter unerkannt bleiben wollen und jede Spur zu sich verwischen doch wo bleibt die Menschlichkeit ? Es gäbe unzählige Optionen salopp unerkannt einen Hinweis auf den Toten zu geben doch im Fall Tanja und in immer vielen Fällen mehr erleben wir dieses Schweigen der Lämmer.

Wie gesagt ist das für mich schon eine Unmenschlichkeit und es gäbe noch eine Seite die scheinbar oft in Vergessenheit gerät – es ist die These das es ja womöglich diese Täter gibt, nebst ihrem Schweigen und oft ein fakt das sie weiter unerkannt bleiben. Wie wahrscheinlich ist es das solche Täter nochmals zuschlagen ?

Wie betroffen aber oft eher sorglos gehen die Leute mit dieser These um.

Was Tanja wiederfahren sein kann das kann jedem jederzeit geschehen solange man mögliche Täter nicht gefasst hat. Also mit einer solchen realen gefahr muss man wirklich erst mal lernen umzugehen. Auf jeder Suchaktion sind wir in der regel mit umfangreichen EIgenschutz ausgestattet. Dies ist gerade dann wenn die Lage vollends unklar ist, wenn ein Verbrechen vermutet wird und insbesondere wenn ein unbekannter Täter vermutet wird.

Nach wie vor tappen die Ermittler im Fall tanja aber auch in vielen anderen Fällen oft im Dunkeln. Bestenfalls hat man das mögliche Opfer gefunden aber von möglichen Tätern weis man nichts. Man erkennt auf der einen Seite eine gewisse Unmenschlichkeit und sollte doch gerade dann mit einem hohen Eifer an die Suche nach möglichen Täter gehen aber da schweigen dann auch bald schon die Lämmer.

Wir haben jeden Tag Meldungen über vermisste Personen. Die meisten Schickale klären sich auf doch immer mehnr kommen Schicksale hinzu die an Grausamkeiten kaum überboten werden können. Die Suchaktionen werden wahrlich immer mehr wie Einsätze in einem Krieg wo jederzeit dieser Feindkontakt möglich sein kann. Im krieg lässt sich das Verhalten des Feindes oft einfach erklären aber so Mitten im Frieden oder besser angeblichen frieden in einem Land wie Deutschland kann jeder jederzeit plötzlich in einer Lage sein die man fast schon wie Gefechtssituationen bezeichnen kann.

Menschen wie Tanja Gräff haben da kaum eine Chance und scheinbar bezahlt man womöglich für Unachtsamkeit mit seinem Leben.

Eine meiner Töchter war eine sehr gute Jugendfreundin von Tanja Gräff. Die jahre der Ungewissheit haben weh getan. Dann nach Jahren der fund. Eine gewisse Erleichterung trotz Tot. Aber es bleibt immer noch diese Angst, diese Angst vor diesem Unbekannten was man scheinbar in diesem und vielen anderen Fällen nicht angehen will oder kann. Hinzu wäre noch in einem möglichen weiteren verlauf viele andere Aspekte zu bedenken wie da Versagen der Justiz auf breiter Ebene.

Deutschland. Das ist nur Deutschland. Und wenn ich an andere Fälle denke die weit weg von Deutschland sind. All der Umgang damit. Es ist wahrlich eine Welt geworden wo man sich fragt

wo leben wir nur, was ist aus der Menschheit geworden, wo rennen wir hin ?

 

Über עיתונאי מומחה אחים הרב לוי הישרדות

https://raymundmartini.wordpress.com , http://losangelesnewsone.wordpress.com , http://achimlevi.com
Dieser Beitrag wurde unter Achim Levi (Raymund Martini) abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.