Aktuelle Meldungen aus Bitburg 01.04.2016

indexBitburger Krammarkt am 08. April 2016
– Sperrung des Bedaplatzes ab 06:00 Uhr beachten – Benutzung der Parkhäuser empfohlen

Der nächste Krammarkt der Stadt Bitburg auf dem Bedaplatz findet statt am

Freitag, dem 08. April 2016, von 08:00 – 16:00 Uhr.

Zu diesem Anlass ist – wie gewohnt – der Bedaplatz ganztägig für parkende Fahrzeuge gesperrt. Erst wenn alle Marktbeschicker ihre Stände abgebaut und den Bedaplatz verlassen haben, darf dort wieder geparkt werden.

Alle, die den Bedaplatz zum Kurz- oder Langzeitparken nutzen, werden gebeten, die vorgegebenen Sperrzeiten zu beachten und ihr Fahrzeug bis spätestens um 06:00 Uhr zu entfernen.
Im Übrigen empfiehlt die Stadt Bitburg allen Marktbesuchern mit PKW, ihr Fahrzeug im Parkhaus Annenhof oder Neuerburger Straße abzustellen. Von hier aus sind es nur wenige Schritte bis zum Bedaplatz. Auskunft zum Markt selbst erteilt Marktmeister Wilfried Kampe, Tel. 0151-16216611.

NEUE INNENSTADT
Ausbau Fußgängerzone – Baustellengespräch zum 1. Bauabschnitt

Bürgermeister Joachim Kandels und Projektleiter Ralf Mayeres von der Stadtverwaltung Bitburg hatten die Anlieger, Eigentümer, Mieter und Gewerbetreibenden zum Baustellengespräch am Dienstag, dem 22. März 2016 ins Rathaus geladen. Der erste Bauabschnitt erstreckt sich ab dem Spittel die Hauptstraße entlang bis in die beiden Seitenstraßen Schliezgasse und Josef-Niederprüm-Straße.

Etwa zwanzig Personen folgten der Einladung und wurden über Planung, Gestaltung und den Bauablauf informiert. Ebenfalls mit dabei: Christian Peters, Geschäftsführer der ausführenden Baufirma Wadle, und der für die Bauarbeiten in der Fußgängerzone zuständige Vorarbeiter Klaus Hoffmann.

Projektleiter Ralf Mayeres beantwortete zahlreiche Fragen der Zuhörer und gab den Eigentümern zusätzliche Informationen, insbesondere hinsichtlich Bauarbeiten und Möglichkeiten im Zusammenhang mit Hausanschlüssen, Lichtschächten, Dichtungen etc.
Die Bauphase ist für die ganze Stadt – insbesondere für Gewerbetreibende, Bewohner, Kunden usw. eine Belastung. Die Stadtverwaltung setzt alles daran, dass die Bauarbeiten schnellstmöglich vorankommen und die Beeinträchtigungen für Gewerbetreibende, Mieter und Eigentümer so gering wie möglich bleiben.
Ab Anfang April werden die Bauarbeiten beginnen.

Baustellen-Newsletter:
Über aktuelle Neuigkeiten im Zusammenhang mit den Bauarbeiten möchte die Stadtverwaltung Eigentümer, Mieter und Gewerbetreibende kurzfristig mithilfe eines Newsletters informieren.
Interessierte die einen Newsletter erhalten möchten, können dies via E-Mail an Projektleiter Mayeres: mayeres.r@stadt.bitburg.de mitteilen

Bahntrasse zum Flugplatzgelände soll aufgegeben werden

Auf einstimmigen Beschluss des Stadtrates der Stadt Bitburg wird die Stadtverwaltung für die Bahntrasse zur Anbindung des Flugplatzgeländes beim Landesbetrieb Mobiliät in Koblenz einen Antrag auf Freistellung von Bahnbetriebszwecken nach dem Allgemeinen Eisenbahngesetz stellen.

Im Vorfeld hatte sich herausgestellt, dass die vor 15 Jahren prognostizierten Potentiale für den Bahnverkehr in Richtung Flugplatzgelände nicht zum Tragen gekommen sind. Außerdem erhielten Zweckverband Flugplatz und Stadt mehrere Anfragen zum Kauf von Teilflächen der Bahntrasse.

Um die betreffenden Flächen anderweitig nutzen zu können, muss die Stadt den Antrag beim Landesbetrieb einreichen. Für die Flächen im Eigentum des Zweckverbandes wird dieser einen gleichlautenden Antrag stellen.

Abb. Foto des Steinkellers mit Holzboden bei der Ausgrabung 1984 (Foto: GDKE/RLM Trier, RE_1985_6_10).

5 –  Ausgrabungen in der frühen römischen Straßensiedlung Beda

Liebe Bitburger Bürgerinnen und Bürger,
die römischen Mauerreste, die Sie heute noch in Bitburg sehen können, stammen nach derzeitigem Forschungsstand aus dem 4. Jahrhundert n. Chr. In Bitburg gab es aber auch schon davor eine römische Siedlung. Wie hat diese Siedlung im 1. bis 3. Jahrhundert n. Chr. ausgesehen?

Frührömische Straßensiedlungen wiesen oft langrechteckige Holz- bzw. Fachwerkgebäude auf. Die Häuser waren meist mit der Schmalseite zur Straße ausgerichtet und hatten im hinteren Teil einen Hof, teils auch mit Brunnen. Beiderseits der Straße entstand so eine dichte Bebauung mit sogenannten Streifenhäusern. Später wurden solche Holzgebäude häufig in Stein ausgebaut. Archäologen finden davon in der Regel nur noch die Pfostengruben der Holzbauten, die steinernen Fundamente, Keller und Brunnenschächte. Nur selten erhalten sich aufgehendes Mauerwerk mit Verputz oder Innenräume mit Wandmalerei. Die Rekonstruktion solcher Häuser basiert daher häufig auf besser erhaltenen Vergleichsbeispielen.

Zur Straßensiedlung in Bitburg haben wir die besten Kenntnisse aufgrund der Ausgrabung bei der Rathauserweiterung 1984. Hierbei konnten erstmals auf größerer Fläche Häuser der römischen Straßensiedlung dokumentiert werden.
Neben frühen Holzbauten fand man mehrere Steingebäude, wobei eines einen Keller hatte. Auf dem Kellerboden waren Holzbretter verlegt, die auf dem Foto noch gut erkennbar sind. Man kann das Alter dieser Hölzer mit Hilfe der Dendrochronologie (über die Jahrringe der Bäume) sehr genau bestimmen. Daher weiß man, dass der Kellerboden um 208 n. Chr. gebaut wurde. Im 3. Jahrhundert n. Chr. wurden die Gebäude wohl zerstört und man verfüllte den Keller mit Brandschutt. Wohnhäuser und Brunnen wurden auch bei der Ausgrabung 2011 (Kölner Straße, heute CASA REHA Seniorenpflegeheim) gefunden, über die wir noch ausführlicher berichten werden.

Jugendsammelwoche vom 25. April bis 4. Mai 2016
Bitburger Jugendgruppen sollen mitmachen

Jedes Jahr werden junge Menschen aktiv, um Geld für Jugendarbeit zu sammeln – für eigene Aktivitäten und für Projekte anderer Kinder und Jugendlicher. Auch dieses Jahr soll wieder gesammelt werden und dafür brauchen wir Ihre/ Eure Hilfe!
Jugendarbeit wird überall in Rheinland-Pfalz durch ehrenamtliche Tätigkeit getragen und organisiert. Dieses große Engagement braucht Unterstützung, auch finanziell. Daher machen viele Jugendgruppen mit und sammeln an den verschiedensten Orten zu den unterschiedlichsten Gelegenheiten.

Die eine Hälfte des gesammelten Geldes darf die sammelnde Jugendgruppe behalten. Damit kann alles finanziert werden, was für die Jugendgruppe wichtig ist: ob Gruppenräume renoviert oder neu ausgestattet, ob Materialen, Spiele oder ein neuer Computer angeschafft werden sollen oder auch der nächste Gruppenausflug bezahlt werden muss.
Die andere Hälfte wird an den Landesjugendring überwiesen. Hiermit werden u.a. Projekte der Mitgliedsverbände und des Landesjugendringes (z.B. im Rahmen der Inklusion oder der Entwicklungszusammenarbeit) unterstützt.
An der Sammlung dürfen sich alle Jugendgruppen in Rheinland-Pfalz beteiligen, unabhängig von einer Mitgliedschaft im Landesjugendring.

Schirmherrin unserer Sammlung ist Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Die Jugendsammelwoche ist durch den Erlaubnisbescheid der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier vom 02.07.2015, Az.: 15/750-2/23 genehmigt und wird in der Durchführung behördlich überwacht.
Jugendgruppen aus der Stadt Bitburg, die die Haussammlung durchführen möchten, können sich bei der Stadtverwaltung Bitburg, Zimmer 211, Tel. 6001-221, melden. Hier gibt es auch die Sammelunterlagen des Jugendrings.

Verkauf von Fundsachen im Rathaus der Stadt Bitburg

Vom Fundbüro der Stadt Bitburg werden am

Donnerstag, den 07. April 2016, um 14.30 Uhr, im großen Sitzungssaal
des Rathauses in Bitburg

verschiedene Fundsachen wie Uhren, Modeschmuck, Handtücher, Badetücher, Badebekleidung, Badeschuhe, Schwimmhilfen, Bekleidung u. a. verkauft.

Alle Interessenten sind herzlich willkommen.

Beate Tömmes – Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bitburg

Die Gleichberechtigung von Mann und Frau zählt zu den wichtigsten Grundrechten. Im Artikel 3 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland heißt es:
„Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Beratung und Unterstützung in Fragen der Gleichstellung, sowie frauenrelevante Anliegen zum Thema Gesundheit sind wichtige Themen für mich.
Eine wesentliche Rolle spielt in erster Linie die Netzwerkarbeit, um die Zusammenarbeit mit Vereinen, Verbänden und Einrichtungen zu ermöglichen. Hier kann durch kurze Informationswege Effektivität geschaffen werden.
Und Rat Suchende (meist Frauen) können hierdurch an die spezifischen Beratungsstellen vermittelt werden. Wichtig ist der direkte Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Anliegen vorbringen können.
Alle, die Rat suchen, sich über Benachteiligungen beschweren wollen oder Anregungen zur Verbesserung der Situation der Frauen in der Stadt Bitburg haben, lade ich ein, zu mir in die Sprechstunde zu kommen. Die Beratungen sind kostenfrei und werden vertraulich behandelt.
Beate Tömmes
Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bitburg
Telefon: 06561-8586
E-Mail: gleichstellung@bitburg.de

Schiedsamt Bitburg
Schiedsamtsbezirk Stadt Bitburg
Bernd Quirin, Röntgenstraße 8,
54634 Bitburg, Tel.: 06561/4810

Stellvertreter:
Johann Plein, Mettericher Straße 11, Bitburg-Mötsch
Tel.: 06561-5207

Informationen zum Schiedsamt erhalten Sie auch auf der Internet-Seite http://www.schiedsamt.de

Sprechstunde der Seniorenbeauftragten der Stadt Bitburg

Frau Marlies Raberg ist die Seniorenbeauftragte in der Stadt Bitburg. Zu ihrem Aufgabenfeld gehören:
Verbesserung der Beteiligungsmöglichkeiten älterer Menschen an politischen Prozessen der Kommune. Unterstützung von Seniorinnen und Senioren bei der Realisierung innovativer Wohnformen im Alter. Förderung des lebenslangen Lernens und Unterstützung von spezifischen Bildungsangeboten für Ältere. Sensibilisierung für die Bedürfnisse und Interessen älterer Migrantinnen und Migranten. Förderung des Zusammenlebens aller Generationen durch vorbildhafte intergenerative Projekte.

Sprechstunden:
Die Sprechstunden finden jeden 2. Donnerstag im Monat im Besprechungszimmer 2 des Rathauses statt. Ihre nächste Sprechstunde hat Frau Raberg am

  1. April 2016, zwischen 09:00 und 12:00 Uhr

Telefon: 06561/6001-193
Telefon: 06561-7720 (privat).
Terminabsprache ist nicht erforderlich.

Energietipp: Frischluft muss rein – aber wie?

In jedem Haus, in dem Menschen wohnen, muss gelüftet werden – das weiß jeder. Die oft erwähnte „atmende Wand“ gibt es nicht – weder in gedämmten noch in ungedämmten Ge-bäuden. Und auch durch Fugen und Ritze in der Gebäudehülle kommt selbst in Altbauten zu wenig Luft rein, als dass man auf aktives Lüften verzichten könnte. Feuchtigkeit und weitere (Schad)Stoffe müssen raus aus dem Haus und Sauerstoff zum Atmen rein. Daher muss bei der Neubauplanung frühzeitig darüber nachgedacht werden, wie der Luftwechsel sichergestellt werden soll. Die Fensterlüftung ist die kostengünstigste Lösung – erfordert aber aktives Mitdenken, wie lange mache ich die Fenster auf und man muss dran denken, sie auch wieder zu schließen, besonders wenn man das Haus verlässt. Nach dem Schließen der Fenster wird die Luft jedoch zunehmend wieder schlechter bis zum nächsten Öffnen. Oft sind die Fensterbänke vollgestellt, was das komplette Öffnen umständlich macht.
Der Einbau einer Lüftungsanlage ist zwar teurer, aber sie sorgt automatisch für einen hohen Raumluftkomfort. Eine einfache Abluftanlage kostet im Einfamilienhaus bis zu viertausend Euro und mit zusätzlicher Wärmerückgewinnung etwa das Doppelte. Sie verbraucht zusätzlich Strom, aber mit einer Wärmerückgewinnung spart sie ein Mehrfaches an Energie wieder ein. Bei regelmäßiger Reinigung bzw. dem Aus-tausch der notwendigen Filter, hat man dauerhaft eine gleichbleibend gute Luft und durch den Einbau eines Pollenfilters freuen sich Heu-schnupfengeplagte über eine Entlastung im Frühjahr und Sommer.

Fragen zur Neubauplanung sowie zu allen anderen Bereichen des Energiesparens im Alt- und Neubau beantworten die Energieberater der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in einem persönlichen Beratungs-gespräch nach telefonischer Voranmeldung.
Der Energieberater hat am Donnerstag, den 07.04.16 von 13.30 – 18.00 Uhr Sprechstunde im Rathaus in Bitburg, Rathausplatz. Die Beratungsgespräche sind kostenlos. Voranmeldung unter: 06561-6001-321.
VZ-RLP

Für weitere Informationen und einen kostenlosen Beratungstermin:
Energietelefon Rheinland-Pfalz: 0800 / 60 75 600 (kostenfrei)
montags von 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr,
dienstags und donnerstags von 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr.

Die Stadt Bitburg und die Ortsvorsteher der Stadtteile gratulieren ihren Alters- und Ehejubilaren des Monats März 2016

Zur Vollendung des 80. Lebensjahres
Schäfer Lydia
Michels Heribert
Atzorn Aloysius, Bitburg-Erdorf

Zur Vollendung des 85. Lebensjahres
Größges Maria
Kasemir Georg
Mann Gertraud

Zur Vollendung des 90. Lebensjahres
Klammt Theresia
Müller Anna

Zur Vollendung des 91. Lebensjahres
Dr. Maier Hans-Dieter
Feierabend Annemarie
Wagner Berta
Penning Susanna
Jutz Angela
Reimer Hans
Schenten Mariechen, Bitburg-Erdorf

Zur Vollendung des 92. Lebensjahres
Hill Maria, Bitburg-Erdorf
Leners Cäcilie, Bitburg-Matzen

Zur Vollendung des 93. Lebensjahres
Pax Hedwig
Lorenz Helene
Müller Katharina

Zur Vollendung des 95. Lebensjahres
Schenten Johann, Bitburg-Erdorf

Zur Vollendung des 102. Lebensjahres
Reysenn Louise

Einen ganz herzlichen Glückwunsch auch an die Eheleute

Nikolaus und Helena Kaufmann, Bitburg,

die im Monat März das Fest der Eisernen Hochzeit feiern konnten.

Hinweis:
Ehepaare, die ihre Goldene, Diamantene oder Eiserne Hochzeit feiern, sowie Jubilare, die einen besonderen Geburtstag feiern, können uns zu ihrem Ehrentag gerne ein Foto senden, das wir dann in den Rathaus-Nachrichten veröffentlichen.

Matzener Aktionstag am Samstag, 09. April 2016

Liebe Matzener und Freunde der Matzener Flur,
am Samstag, dem 09. April 2016, ab 10:00 Uhr, wollen wir in Matzen wiederum zu unserem „Matzener Aktionstag“ starten.
Der Termin musste in diesem Jahr wegen Landtagswahl, Bedamarkt, Ostern und Weißen Sonntag später als gewöhnlich angesetzt werden. Aber auch Anfang April ist es noch Zeit für einen Frühjahrsputz, bei dem wir unsere Matzener Gemarkung von achtlos weggeworfenem Unrat säubern wollen.

Desweiteren sind an diesem Tag weitere kleinere Arbeiten im Dorf um Gemeindehaus, Spielplatz, Kirche und Friedhof vorgesehen.
Treffpunkt ist am Samstag, dem 09.04.2016, um 10:00 Uhr, in Matzen am Gemeindehaus.
Ich würde mich auch in diesem Jahr sehr freuen, wenn – wie in den Vorjahren – auch wieder so viele Bürgerinnen und Bürger aus Bitburg-Ost und der Innenstadt, die die Matzener Flur gerne für ihre Spaziergänge nutzen, sich an unserer Aktion beteiligen würden. Im Anschluss erwartet die fleißigen Helfer natürlich ein entsprechender Imbiss.

Hermann Josef Fuchs

Aktion „Saubere Landschaft“ am 9. April in Mötsch
Am Samstag, 9. April macht sich Mötsch frühlingsfit. Die Flure werden von Unrat befreit, Schilder gereinigt, der Grillplatz für die anstehende Saison gesäubert und der Sandkasten auf dem Kraut- und Rübenspielplatz eingebaut.
Alle Mötscher Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich an dem Dorf-Aktionstag zu beteiligen. Start ist um 9.30 Uhr an der alten Schule. Mittags gibt’s zum Abschluss für die kleinen und großen Helfer einen zünftigen Mittagsimbiss.

Heiko Jakobs

Aktion „Saubere Landschaft“ in Stahl

Die Aktion „Saubere Landschaft“ wird in Stahl am Samstag, 09.04.2015 durchgeführt. Treffpunkt ist um 9.00 Uhr beim Gemeinschaftshaus. Hierzu sind alle Erwachsenen und Kinder eingeladen, sich an der Aktion zu beteiligen. „Geputzt“ wird nicht nur die Landschaft, auch die Straßenschilder und die Straßennamensschilder werden gereinigt.

Im Anschluss sind alle Helferinnen und Helfer zum gemeinsamen Mittagessen in der Grillhütte eingeladen.

Michael Schmitz
1. Vorsitzender, Dorf- und Förderverein Stahl e.V.

Lesestart in unserer Bibliothek

index

Über ACHIM LEVI SURVIVAL RABBINER JOURNALIST

https://raymundmartini.wordpress.com , http://losangelesnewsone.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter Achim Levi (Raymund Martini), Bitburg abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.