Aktuelle Meldungen aus Bitburg 01 Juli 2016

index52. Europäisches Folklore-Festival in Bitburg –  Herzlich willkommen! Am Anfang stand die Frage: Wie führe ich die Menschen verschiedener Nationalitäten am einfachsten zusammen? Ganz einfach – mit Musik und Tanz. Genau dieses Konzept liegt dem Europäischen Folklore-Festival in Bitburg zugrunde, das in diesem Jahr bereits zum 52. Mal alle, die es miterleben können, in seinen Bann ziehen wird.
Wenn sich in Bitburg russische, ungarische, deutsche oder italienische Tänzerinnen und Tänzer begegnen und gemeinsam musizieren und feiern, dann spielen Politik, Herkunft oder Religion praktisch keine Rolle, dann werden einfach gemeinsam fröhliche und ausgelassene Tage in unserer Stadt verbracht.
So baut unser schönstes Fest im Jahreskreis seit 1965 lebendige und beispielhafte Brücken zwischen den unterschiedlichen Kulturen.

In diesem Sinne darf ich im Namen der Stadt Bitburg und der ganzen Bevölkerung alle Teilnehmer, Besucher und Gäste von nah und fern zum Europäischen Folklore-Festival 2016 willkommen heißen. Sie alle sind dazu eingeladen, gemeinsam mit den vielen jungen Menschen aus allen Teilen Europas zu feiern.

Mehr als dreißig Volkstanz- und Musikgruppen aus 14 Ländern Europas und die beiden amerikanisch-asiatischen Gruppen unserer Freunde aus Spangdahlem haben ihr Kommen angekündigt. Das bunte Treiben der über 1.000 Teilnehmer, ihre folkloristischen Darbietungen und das schöne Bild des Festivals werden uns wieder unvergleichliche Eindrücke bescheren.

Glanzpunkte unseres schönsten Festes im Jahreskreis werden der Treff der Kulturen auf dem Spittel und der Einzug Nationen im Festzelt am Samstag sowie der farbenprächtige Umzug am Sonntag sein, wenn alle Gruppen musizierend und tanzend durch die Bitburger Innenstadt zum Festplatz am Alten Gymnasium ziehen. Unbeschwertes Mitfeiern ist garantiert!
Nutzen Sie ebenso die Gelegenheit zum Besuch der vielen anderen Höhepunkte wie z.B. die U2-Rocknacht im Festzelt am Freitag, das Bierfassrollen und das Kinder-Folklore-Festival am Samstag oder die Übertragung des EM-Finales im Festzelt am Sonntag. Am Montag können Sie dann erstmals die Volksbank Eifel eG-Firmen-Challenge auf dem Festplatz miterleben, wo Mannschaften von Bitburger Unternehmen in spannenden Disziplinen gegeneinander antreten. Gehen Sie zu den zahlreichen weiteren Veranstaltungen in der Innenstadt, amüsieren sich im Vergnügungspark auf dem Bedaplatz oder genießen heimische und internationale Speisen an den vielen Imbiss- und Getränkeständen – in diesem Jahr zu günstigeren Preisen und ohne kompliziertes Bon-System.

Kommen Sie nach Bitburg – wir freuen uns auf Sie!

Mein Dank gilt den zahlreichen Helfern, die für einen reibungslosen Ablauf sorgen, und den vielen Musikern und Tänzern, die uns mit ihren Darbietungen in ihren Bann ziehen werden.

Allen, die in diesen Tagen nach Bitburg kommen, wünsche ich wie immer fröhliche Stunden, unbeschwerte Begegnungen und unvergessliche Augenblicke beim einzigartigen Flair des Europäischen Folklore-Festivals 2016!

Ihr
Joachim Kandels
Bürgermeister der Stadt Bitburg

Auf ein Wort
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
in den letzten Tagen und Wochen wurde auf unterschiedliche Weise über Europa gesprochen. Die Fußballbegeisterten schauen seit dem 10. Juni in unser Nachbarland Frankreich, wo derzeit die Europameisterschaft ausgetragen wird. Der bisherige Turnierverlauf verlief für unsere deutsche Nationalelf erfolgreich und trägt somit für eine sehr frohe Stimmung bei. Die Briten haben sich mehrheitlich für einen Austritt aus der Europäischen Union ausgesprochen, was innenpolitisch, wie auch gesamteuropäische Konsequenzen nach sich ziehen wird. Viele sehen die Zukunft der Europäischen Union mit großer Sorge, weil auch in anderen Mitgliedsstaaten offen über einen Austritt diskutiert wird. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren ein starkes Europa in Frieden und Freiheit, eine starke Wirtschaftsgemeinschaft und der Wunsch nach einem Europa ohne Grenzen die Ziele, die bei der Gründung der Europäischen Union im Vordergrund standen. Wohin steuert aber dieses Europa, wenn diese Errungenschaften in Frage gestellt werden und es verstärkt Bestrebungen zurück zu den Nationalstaaten gibt? Die Regierungen und das Europäische Parlament müssen die drängenden Fragen z. B. in Bezug auf die Flüchtlingszuströme, die Sorgen der Landwirte, aber auch die enormen Überregulierungen in den Griff bekommen, um Vertrauen in Europa zurückzugewinnen. Wie ein Europa ohne Grenzen und Vorbehalten funktioniert, das demonstrieren wir bei uns in Bitburg auch in diesem Jahr beim Europäischen Folklore-Festival. Unsere Devise ist, dass wir die Gäste aus Europa und Übersee herzlich willkommen heißen. Bitburg ist weltoffen, tolerant und wir leben den Europäischen Gedanken der Völkerverständigung und des kulturellen Austauschs, wenn die Stadt wieder zum Treffpunkt hunderter Tänzerinnen und Tänzern aus vielen Teilen Europas und Übersee, die hier friedlich miteinander feiern, unabhängig von Nationalität, Hautfarbe, Religion oder politischer Gesinnung, wird. Und schließlich wird die Fußball-Euphorie dann doch auch am Sonntagabend ins große Festzelt schwappen, wenn der Europameister im Endspiel der Fußball-EM ausgemacht wird. Freuen wir uns auf dieses Wochenende, auf ausgelassene Stimmung und viele Begegnungen mit unseren Freunden und denen, mit denen wir Freundschaften schließen. Wir sehen uns!

Ihr Joachim Kandels

  1. Europäisches Folklore-Festival in Bitburg vom 08. bis 11. Juli 2016

Nur noch wenige Tage, dann ist es soweit: vom 08. bis 11. Juli 2016 treffen sich Jung und Alt aus Europa und Übersee zum Europäischen Folklore-Festival in Bitburg, das in diesem Jahr zum 52. Mal stattfindet.
Rocknacht mit „Achtung Baby“ – U2-Tribute-Show
Freitag, 08. Juli 2016 – Festzelt „Altes Gymnasium“ Bitburg

Zum Start des Europäischen Folklore-Festivals ist es der Stadt Bitburg gelungen, die Cover-Band „Achtung Baby“ zu verpflichten. Die vier Lüneburger bieten in einer mitreißenden Show eine perfekte Kopie der weltbekannten Band U2 mit ihren Hits wie „Sunday Bloody Sunday“, „One“, „Where The Streets Have No Name“, „With Or Without You“, „Magnificient“ oder „Beautiful Day“.

Vor Beginn des Konzerts wird auf der großen Bühne im Festzelt das Europäische Folklore-Festival mit einem Bitburger Fassanstich feierlich eröffnet.
Einlass: 19:30 Uhr – Bitburger Fassanstich: ab 20:00 Uhr – Konzertbeginn: 20:30 Uhr

Karten im Vorverkauf:
10,00 € / 8,00 € für Mitglieder der Kulturgemeinschaft Bitburg, Kunden der Kreissparkasse Bitburg-Prüm und Gruppen ab 15 Personen. Abendkasse 13,00 €. Stehplätze.

TREFF DER KULTUREN
Genießen Sie am Samstagmorgen ab 10.00 Uhr Unterhaltung live, wenn der Bürgermeister der Stadt Bitburg, Joachim Kandels, die anwesenden Folklore- und Musikgruppen auf der Bühne am Spittel offiziell begrüßt und die Gastgeschenke überreicht. Dieser Vormittag ist schon traditionell der erste folkloristische Höhepunkt des Festivals
Beginn: 10.00 Uhr / Bühne am Spittel

BITBURGER BIERFASSROLLEN
Am Samstagnachmittag steigt in der Trierer Straße das 36. Bitburger Bierfassrollen. Man darf gespannt sein, wer die schnellste Mannschaft bei diesem traditionellen Wettbewerb sein wird. Spannung und Spaß sind garantiert. Tolle Mann- und Frauschaften haben ihre Teilnahme zugesagt. Wer rollt am schnellsten und darf am Ende das Siegerfass in die Höhe stemmen? Begleiten Sie die Mannschaften nach der Anstrengung zur Siegerehrung auf den Spittel.
Beginn: 13.30 Uhr / Trierer Straße

KINDER-FOLKLORE-FESTIVAL
Am Samstag, den 09. Juli 2016, veranstaltet die Stadt im Rahmen des Europäischen Folklore-Festivals das große „Kinder-Folklore-Festival“ mit Spiel und Spaß, Musik und Tanz. Mit Volkstanzgruppen aus Bitburg, Lettland und Tschechien und der Zauber- und Jonglageshow des beliebten Künstlers und Clowns Christian Dirr. Ein Spaß, den Ihr Euch nicht entgehen lassen dürft. Der Eintritt zum Kinder-Folklore-Fest ist frei.
Beginn: 14.30 Uhr / Festzelt

EINZUG DER NATIONEN INS FESTZELT
Mit einer faszinierenden Folklore-Show heißen die Bitburger am Samstagabend ihre Gäste aus 13 verschiedenen Ländern Europas im Festzelt willkommen. Zu den Klängen ihrer Nationalhymne, gespielt vom Städtischen Musikverein, ziehen die internationalen Tanz- und Musik-Ensembles feierlich ins Festzelt ein. Anschließend werden die Gruppen in einem mitreißenden Bühnenprogramm Tänze und Musik der Spitzenklasse präsentieren. Eine atemberaubende und farbenprächtige Folklore-Nacht steht bevor. Der Einzug der Nationen ist eintrittsfrei.
Bereits ab 19.00 Uhr spielt der Städtische Musikverein Bitburg auf – der eigentliche Einzug der Nationen beginnt dann um 20.00 Uhr

DER GROSSE FESTZUG ALS FOLKLORISTISCHER HÖHEPUNKT
Folkloristischer Höhepunkt ist der „Große Festzug“ am Sonntagmittag, wenn sich 35 Volkstanz- und Musikgruppen aus 16 verschiedenen Ländern in farbenprächtigen Kostümen und Trachten singend und tanzend durch Bitburgs Innenstadt bewegen, wobei ihr Weg sicherlich von zehntausenden begeisterten Festivalbesuchern gesäumt sein wird.
Der Festzug beginnt dieses Jahr wie gewohnt im Karenweg und bewegt sich dann „Am Markt“ vorbei über die Straße „An der Römermauer“. Von dort geht es durch die Fußgängerzone und in die „Trierer Straße“ bis zum Festplatz „Am Alten Gymnasium“.
Dort gib es dann das große Finale des Festumzuges auf dem Festplatz. Schauen Sie sich alle teilnehmenden Gruppen des Festumzuges noch einmal an. Alle Gruppen werden auf der Außenbühne vorgestellt.
Beginn: 14.30 Uhr / Stadtgebiet

TANZ, TÖNE UND EM-FINALE
Nach dem Umzug können Sie zahlreiche Folklore-Gruppen noch einmal live auf der Bühne im Festzelt erleben, bevor dann umgebaut wird und pünktlich zum Anpfiff des EM-Finales in Paris die große Video-Leinwand aufgebaut ist und alle gemeinsam ein hoffentlich tolles Spiel genießen und anschließend den neuen Fußball-Europameister feiern können.
Los geht’s ab 16.00 Uhr – Anpfiff für das EM-Finale ist um 21.00 Uhr

NEU: FIRMEN-CHALLENGE AUF DEM FESTPLATZ
In Zusammenarbeit mit dem neuen Festivalpartner Schneider Promotion & Transport wird es am Montag auf dem Festplatz eine große Firmen-Challenge geben. Hierbei treten Bitburger Firmen in zahlreichen spannenden Wettkämpfen gegeneinander an. Anschließend können alle ausgelassen den traditionellen Festival-Montag feiern. Schließlich nutzen die Bitburger Firmen den Montagabend traditionell, um sich mit ihren Mitarbeitern zum Umtrunk am Bierbrunnen zu treffen.
Beginn: 15.00 Uhr, Siegerehrung um 18.30 Uhr.

GROSSE FOLKLORE-ABSCHIEDSGALA IM FESTZELT
Den Abschluss des Europäischen Folklore- und Jubiläums-Festivals bildet am Montag, 13. Juli, eine „Große Folklore-Abschiedsgala“, bei der nochmals ein großartiges folkloristisches Potpourri der teilnehmenden Gruppen geboten wird. Gruppen aus zehn Ländern präsentieren ein letztes Mal die schönsten Tänze und Lieder ihrer Heimat und bieten allen noch einmal die Gelegenheit, die folkloristischen Leckerbissen sowie das ganz besondere Flair des Europäischen Folklore-Festivals mitzuerleben.
Beginn: 19.15 Uhr mit Brass Musik von Coronation-Brass aus Wales, anschließend ab 20.00 Uhr Folklore (Eintritt frei)

SPAß, SPANNUNG & ACTION FÜR DIE GANZE FAMILIE
Attraktive Neuheiten, die alle Altersgruppen begeistern, bereichern in diesem Jahr die Kirmes des Europäischen Folklore-Festivals auf dem Bedaplatz. Erleben Sie mit der gesamten Familie einen Geschwindigkeitsrausch auf der „Beachparty“ oder eine Rempelfahrt im Auto-Scooter und genießen Sie eine Fahrt im „Break Dance“. Mehrere Kinderfahrgeschäfte schicken speziell die kleinen Gäste auf eine abenteuerliche Reise. Geschicklichkeits- und Unterhaltungsspiele, darunter der Schießstand, Entenangeln, Pfeilwerfen und vielem mehr tragen zur Unterhaltung bei. Imbissstände mit Mandeln, Waffeln, Lebkuchenherzen und Zuckerwatte geben dem Vergnügungspark sein einmaliges Flair.
Am Montag ist der traditionelle Familientag, an dem alle Fahrgeschäfte von 13.00 bis 18.00 Uhr familienfreundliche Ermäßigungen anbieten.
Öffnungszeiten (Bedaplatz):
Freitag ab 15.00 Uhr
Samstag ab 13.00 Uhr
Sonntag ab 12.00 Uhr
Montag ab 13.00 Uhr –
Wer also miterleben will, wie Menschen aus aller Herren Länder ein buntes und fröhliches Fest feiern, wo voller Lebensfreude getanzt und gesungen wird und wo Freundschaft ohne Grenzen geschlossen und gepflegt wird, der kann sich auf das Europäische Folklore-Festival 2016 vom 08 bis 11. Juli in Bitburg freuen.^

  1. Bitburger Bierfassrollen
    Auch in diesem Jahr wird wieder das Original Bitburger Bierfassrollen stattfinden, welches in der Stadt Bitburg eine lange Tradition hat. Der Wettkampf wird von der Reservisten-Kameradschaft Bitburg ausgerichtet und organisiert. Unterstützt wird die Veranstaltung vom Turnverein Bitburg und der Bitburger Volkstanzgruppe.

Das Rennen findet im Rahmen des Europäischen Folklore-Festivals am

Samstag, den 09. Juli 2016, 13:30 Uhr

statt und wird auf der Traditionsstrecke in der Trierer Straße ausgetragen. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen die Mannschaften anzufeuern.

Bitburger Rathaus am Montag geschlossen

Aus Anlass des Europäischen Folklore-Festivals bleiben die Diensträume der Stadtverwaltung und der Stadtwerke Bitburg am Montag, dem 11. Juli 2016, für den Publikumsverkehr geschlossen.

Bei Störfällen und Schäden im Bezug auf Wasserversorgung und Abwasserbeseitigungsanlagen ist der Bereitschaftsdienst unter den folgenden Telefon-Nr. erreichbar:
Wasserversorgungsangelegenheiten: → 0160/8425198
Abwasserableitungsangelegenheiten: → 0171/6254142

Bei Nichterreichbarkeit der angegebenen Telefonnummern kann die Meldung auch an die Feuerwehr Bitburg, Tel.-Nr. 06561/377, erfolgen.

Am Dienstag, dem 12. Juli 2016, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung und der Stadtwerke Bitburg wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar.

Verkehrseinschränkungen anlässlich des Folklore-Festivals
Wegen des Europäischen Folkore-Festivals 2016 vom 08. bis 11. Juli 2016 müssen alle Verkehrsteilnehmer(innen) mit Einschränkungen in der Bitburger Innenstadt rechnen.

Im Einzelnen werden folgende Verkehrseinschränkungen vorgenommen:

Festplatz Trierer Straße:
Der Festplatz am Alten Gymnasium in der Trierer Straße ist bereits seit Freitag, dem 01. Juli 2016, für den Aufbau des Festzeltes, der Außenbühne sowie der Außenstände zu großen Teilen gesperrt. Seit Montag, dem 04. Juli 2016, ist eine Vollsperrung notwendig. Parken ist dann leider nicht mehr möglich. Die Sperrung gilt bis einschließlich Dienstag, 12. Juli 2016.

Bedaplatz:
Der Bedaplatz sowie der Parkplatz oberhalb des Volksbankgebäudes sind seit Montag, dem 04. Juli 2016, 19:00 Uhr, für den Aufbau des Rummelplatzes gesperrt und stehen dem übrigen Verkehr dann nicht mehr zur Verfügung. Der provisorische Parkplatz entlang der Bedastraße ist seit Dienstag, 05. Juli 2016, 19:00 Uhr, ebenfalls gesperrt. Auch hier gilt die Sperrung bis einschließlich Dienstag, 12. Juli 2016.

Straßensperrungen:
a) Die Zufahrten zum Bedaplatz werden teilweise ab Dienstag, dem 05. Juli 2016, gesperrt – eine Vollsperrung besteht dann ab Freitagmorgen. Für einen Teil der Zufahrten gelten Ausnahmen für Linienbusse und teilweise auch für den Anliegerverkehr. Hier wird eine entsprechende Beschilderung durch die städtischen Arbeiter aufgebaut, der unbedingt Folge zu leisten ist.
b) Die Trierer Straße zwischen der Straße „Auf dem Stock“ und der Kreuzung Zangerles Eck ist wie folgt gesperrt:
– am Freitag, 08. Juli 2016, ab 19:00 Uhr bis Montag, 07:00 Uhr (Lieferverkehr am Samstag möglich);
– am Montag, 11. Juli 2016, ab 11:00 Uhr bis Dienstag, 07:00 Uhr
c) Am Sonntag sind für den Festzug zusätzlich zur Trierer Straße ab 10:00 Uhr auch die Straßen
Hauptstraße, An der Römermauer, Am Markt, Karenweg und ein Teil des Borenwegs gesperrt.
Die Aufstellung des Festzuges erfolgt in diesem Jahr wieder im Bereich Pelzers Gäßchen, Am Markt, Josef-Niederprüm-Straße, Ludesgasse, Karenweg, Bedastraße. Von hier aus nimmt der Zug dann den Weg Karenweg, Am Markt, Römermauer, Hauptstraße (Fußgängerzone), Trierer Straße bis Zugang Festplatz.
d) Die Prälat-Benz-Straße ist hinter dem Festzelt zu folgenden Zeiten gesperrt:
– am Samstag, 09. Juli, von 19:00 Uhr – 24:00 Uhr;
– am Sonntag, 10. Juli, von 10:00 Uhr bis 24:00 Uhr;
– am Montag, 11. Juli, von 13:30 Uhr bis 24:00 Uhr.

Zusätzliche Halteverbote:
a) Für die Aufstellung des Festzuges am Sonntag ab 09:00 Uhr der Bereich Pelzers Gäßchen, Am Markt, Josef-Niederprüm-Straße, Ludesgasse, Karenweg.
b) die Trierer Straße zwischen Festplatz und evangelischer Kirche ab Freitag, 19:00 Uhr, für den Handwerkermarkt
c) weitere Halteverbote gibt es an den Umleitungsstrecken während aller Festtage – überwiegend aber nur während des Festzuges. Bitte beachten Sie hier die jeweilige Ausschilderung.

Die Stadt bittet alle Verkehrsteilnehmer um Beachtung der erforderlichen Regelungen und wünscht allen Teilnehmern, Gästen und Einheimischen ein herrliches Europäisches Folklore-Festival 2016!

Bewerbung um die Landesgartenschau 2022 – Bewertungsbeirat besucht Bitburg
Schon vor einigen Wochen waren die Vertreter von Stadt und Landkreis in Bad Kreuznach, um ihre gemeinsame Bewerbung um die Ausrichtung der Landesgartenschau 2022 abzugeben.

Am Dienstag, dem 28.06.2016 folgte der nächste Schritt in Richtung Gartenschau: der Bewertungsbeirat ist nach Bitburg gereist, um sich das mögliche Gartenschauareal anzuschauen und den Verantwortlichen Fragen zum eingereichten Konzept zu stellen.
Gegen 15 Uhr trafen die Mitglieder des Bewertungsbeirates unter dem Vorsitz von Staatssekretär Andreas Becht an der Housing in Bitburg ein. Es folgte eine kurze Begrüßung durch Colonel Mc Fall und Bürgermeister Joachim Kandels sowie ein Grußwort des Staatssekretärs.
Im Anschluss stellte Clas Scheele vom Planungsbüro RMP anhand einer Präsentation das Konzept zur Bewerbung um die Landesgartenschau vor.
Um verschiedene Bestandteile des Konzeptes zu veranschaulichen, folgte eine Begehung des Housing-Areals. An 5 verschiedenen Stationen wurden die Themenbereiche
Landschaftsvernetzung (Ralf Mayeres, Winfrid Heinen),
Bedarfe Jugendlicher und Sportvereine / Ausblick auf zukünftigen imaginären Sport- und Aktivpark (Ralf Olk),
Modellhafte Dorfentwicklung des Ortsteils Bitburg-Mötsch (Heiko Jakobs),
Info-Center (Klaus Schäfer) und
Energieeffiziente Versorgung/E-Mobilität (Michael Hauer, Michael Arens, Christian Uhlich) vorgestellt.
Abschließend fand man sich im großen Sitzungssaal des Rathauses zum sog. Rückfragekolloquium ein.
Der Bewertungsbeirat wird in dieser Woche auch die Mitbewerberstädte besuchen. Staatssekretär Becht stellte in Aussicht, dass man eine Empfehlung an den Ministerrat aussprechen möchte und sich dieser noch vor der Sommerpause für einen Ausrichter der Landesgartenschau 2022 entscheiden wolle.
Nachdem die Fragen des Bewertungsbeirates ausführlich beantwortet waren, zeigte man das Video von der Aktion „Ein Lied für Bitburg“ (www.bitburg-macht-zukunft.de) an dieser Stelle wurde noch einmal besonders deutlich:
WIR WOLL’N DIE GARTENSCHAU!

Nachwahl eines Ausschussmitgliedes
Das stellvertretende Mitglied des Rechnungsprüfungsausschuss der Stadt Bitburg, Alexander Jutz, hat sein Mandat niedergelegt. In seiner Sitzung am 23. Juni 2016 hat der Stadtrat, Herrn Richard Ehl als neues stellvertretendes Mitglied in den Rechnungsprüfungsausschuss der Stadt Bitburg gewählt.
Die Wahl erfolgte einstimmig.

Herr Stephan Garçon hat sein Mandat im Ausschuss für Bau, Wirtschaft und Verkehr niedergelegt. Die Wahl eines Ersatzmitgliedes erfolgt in der nächsten Sitzung des Stadtrates.

Petition gegen überzogene Brandschutzforderungen
Auf Initiative des Ratsmitgliedes Jürgen Weiler hat der Stadtrat der Stadt Bitburg einstimmig beschlossen, die „Petition gegen überzogene Brandschutzforderungen“ zu unterstützen und erwartet von den Mandatsträgern der Region, vom Städtetag sowie vom DStGB und den kommunalen Spitzenverbänden auf Landesebene, dass sie dabei unterstützen, „verhältnismäßige“ Standards gemäß der Petition bei Brandschutzmaßnahmen umzusetzen.

Das Mitglied des Bitburger Stadtrates Jürgen Weiler initiierte kürzlich eine Petition gegen überzogene Brandschutzforderungen. Anlass waren die in den letzten Jahren immer weiter gestiegenen Standards für den Brandschutz in öffentlichen, aber auch privaten Bauten und die daraus folgenden gewaltigen Investitionssummen in diesem Bereich.
Weiler erhoffte sich die Unterstützung der örtlichen Mandatsträger, der kommunalen Spitzenverbände und anderer Organisationen, um hier wieder ein Augenmaß zu erlangen.

Mit seinem jetzt einstimmig gefassten Beschluss unterstützt der Stadtrat das Anliegen bzw. die Petition von Herrn Weiler, ist sich aber natürlich bewusst, keine gesetzgeberischen Befugnisse ausüben zu können.
Brandschutz ist Landessache, wünschenswert wäre aber eine bundeseinheitliche Regelung.

Die komplette Petition von Herrn Weiler können Sie als pdf auf der Internetseite http://www.bitburg.de einlesen oder downloaden.

Die Stadt Bitburg und die Ortsvorsteher der Stadtteile gratulieren ihren Alters- und Ehejubilaren des Monats Juni 2016
Zur Vollendung des 80. Lebensjahres
Corsepius Rosa
Kauth Grete
Moor Katharina
Schares Peter
Schilling Ernst
Wallerang Maria
Rees Ernst, Bitburg-Erdorf
Schmitz Germanus, Bitburg-Stahl

Zur Vollendung des 85. Lebensjahres
Fuchsen Jakob
Grün Frieda
Kemen Katharina
Schackmann Elisabeth

Zur Vollendung des 90. Lebensjahres
Niederprüm Katharina
Reuter Johanna

Zur Vollendung des 91. Lebensjahres
Ehlenz Margareta
Gehenzig Maria
Großmann Anna
Reisen Susanna
White Maria-Theresia, Bitburg-Matzen

Zur Vollendung des 92. Lebensjahres
Bales Jakob
Garcon Käthe
Heinrich Karl
Switonski Magdalena

Zur Vollendung des 93. Lebensjahres
Rodewald Adele
Jost Gertrud, Bitburg-Mötsch
Leißring Edeltraut, Bitburg-Stahl

Zur Vollendung des 94. Lebensjahres
Molitor Matthias

Zur Vollendung des 99. Lebensjahres
Linden Maria

Einen ganz herzlichen Glückwunsch auch an die Eheleute

Maria und Manfred Kehr, Bitburg,

die im Monat Juni das Fest der Goldenen Hochzeit feiern konnten.

Hinweis:
Ehepaare, die ihre Goldene, Diamantene oder Eiserne Hochzeit feiern, sowie Jubilare, die einen besonderen Geburtstag feiern, können uns zu ihrem Ehrentag gerne ein Foto senden, das wir dann in den Rathaus-Nachrichten veröffentlichen.

Fritz Hubo feierte 90. Geburtstag
Fritz Hubo aus der Eifelstraße 7 in Bitburg konnte kürzlich seinen 90. Geburtstag feiern. Herr Hubo erfreut sich bester Gesundheit und nimmt rege am Tagesgeschehen teil.
Eigens zu diesem Geburtstag war seine Tochter aus den Vereinigten Staaten von Amerika angereist, um ihrem Vater zu gratulieren.
Im Namen des Bürgermeisters der Stadt Bitburg überbrachte der Beigeordnete Josef P. Heuzeroth dem Jubilar die besten Glückwünsche.

Energietipp: Solaranlagen für Warmwasser und Heizung
Eine thermische Solaranlage kann oft die Energiekosten reduzieren; sie ist aber nicht für jeden Haushalt geeignet. Haushalte mit hohem Warmwasserbedarf können von solarthermischen Anlagen profitieren. Ebenfalls sinnvoll ist der Einsatz von Sonnenenergie, wenn bereits ein großer Wärmespeicher vorhanden ist, etwa bei einer zentralen Holzheizung. Dagegen rechnet sich für kleine Haushalte mit geringem Warmwasserbedarf eine Solaranlage häufig nicht. Bei ungünstigem Einbau kann sie sogar zu einem Mehrverbrauch an Energie führen.

Eine solarthermische Anlage zusätzlich zur Heizungsunterstützung ein-zusetzen, bietet sich vor allem an, wenn ohnehin ein neuer Heizkessel oder Warmwasserspeicher installiert werden soll. Allerdings sollte berücksichtigt werden, dass hier niedrige Heizungsvorlauftemperaturen von Vorteil sind, denn dann kann die Anlage auch im Winter, wenn am meisten geheizt wird, einen höheren Nutzungsgrad erzielen. Flächenheizungen in gut gedämmten Gebäuden arbeiten mit Temperaturen von rund 30 Grad – also deutlich unter der Warmwassertemperatur.
Für die Installation von Solarthermieanlagen in Bestandsgebäuden gibt es Fördermittel vom Staat. Unabhängig davon sollte zunächst geprüft werden, ob die Solaranlage zum Haus passt und sich rechnet. Dabei hilft der Energieberater der Verbraucherzentrale. Die Beratung ist persönlich und findet nach Terminvereinbarung in den Beratungsstütz-punkten der Verbraucherzentrale statt.

Der Energieberater hat am Donnerstag, den 21.07.16 von 13.30 – 18.00 Uhr Sprechstunde im Rathaus in Bitburg, Rathausplatz. Die Beratungsgespräche sind kostenlos. Voranmeldung unter: 06561-6001-321.
VZ-RLP

Für weitere Informationen und einen kostenlosen Beratungster-min:
Energietelefon Rheinland-Pfalz: 0800 / 60 75 600 (kostenfrei)
montags von 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr,
dienstags und donnerstags von 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr.
„Archäologie in Bitburg“ Teil 18 – Das Bitburger Phantom. Gedanken zur Lage des römischen Theaters, Teil 3.
Liebe Bitburger Bürgerinnen und Bürger,
laut zwei Inschriften gab es in Bitburg ein römisches Theater, das bei Ausgrabungen aber noch nicht gefunden wurde. Die Art (Holz- oder Steinbau) und die Lage sind bislang nicht geklärt. Im römischen szenischen Theater wurden Theaterstücke aufgeführt, während Gladiatorenkämpfe im ovalen Amphitheater und Wagenrennen im Circus stattfanden.
Aber wie hat man sich so ein Theater vorzustellen?
Einen Eindruck von Aussehen und Größe vermitteln regional nahe gelegene und besser erhaltene Theaterbauten, wie z. B. in Kastel-Staadt oder in Dalheim (Luxemburg).
Die Theater bestanden aus einem Bühnenhaus und einer Bühne mit Zugängen für die Schauspieler. Der Zuschauerraum mit Sitzreihen war halbkreisförmig (Abb. 1). Beachtlich ist die Tiefe der tribünenartig gestaffelten Sitzreihen, die in beiden Fällen rückwärtig in eine Hanglage eingebaut wurden. Insgesamt wiesen die Bauten in Kastel-Staadt und Dalheim eine Gesamtbreite von ca. 62-66 m auf.
Die Sitzreihen für die Zuschauer können Sie z. B. in Dalheim noch gut besichtigen (siehe Abb. 2). Die vorderste Sitzreihe mit Rückenlehnen und Armlehnen an den Außenseiten war die Ehrenloge (Fachausdruck: Prohedrie). Eine derartige Ehrenloge muss es laut der Theaterinschrift auch in Bitburg gegeben haben. Ob sie aus Holz oder – wie in Dalheim – aus Stein gebaut war, lässt sich derzeit nicht sagen.
Vertiefende Informationen zu Dalheim finden Sie übrigens auf der Internetseite http://www.edl.revues.org/109. Dort gibt es einen Grabungsbericht auf Deutsch von Dr. Peter Henrich mit Plänen und Bildern. Sie können den Bericht auch als PDF Datei herunterladen.
Wenn sie mehr zu der Thematik der römischen Theater erfahren möchten, lohnt sich auch der Besuch der folgenden Internetseite: http://www.Theatrum.de (der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Direktion Landesarchäologie Mainz). Dort können Sie nach 34 Ländern geordnet vielfältige Informationen, Karten und Pläne von Theaterbauten auf römischem Reichsgebiet abrufen. Viel Vergnügen beim Weiterlesen!

Autoren: Ferdinand Heimerl, Marcus Thiel

Abb. 1: Schematische Rekonstruktion eines Theaters (Grafik: Ferdinand Heimerl)

Abb. 2: Sitzreihen des Theaters Dalheim (Foto: Christophe Coulot)

Sprechstunde der Seniorenbeauftragten der Stadt Bitburg
Frau Marlies Raberg ist die Seniorenbeauftragte in der Stadt Bitburg. Zu ihrem Aufgabenfeld gehören:
Verbesserung der Beteiligungsmöglichkeiten älterer Menschen an politischen Prozessen der Kommune. Unterstützung von Seniorinnen und Senioren bei der Realisierung innovativer Wohnformen im Alter. Förderung des lebenslangen Lernens und Unterstützung von spezifischen Bildungsangeboten für Ältere. Sensibilisierung für die Bedürfnisse und Interessen älterer Migrantinnen und Migranten. Förderung des Zusammenlebens aller Generationen durch vorbildhafte intergenerative Projekte.
Sprechstunden:
Die Sprechstunden finden jeden 2. Donnerstag im Monat im Besprechungszimmer 2 des Rathauses statt. Ihre nächste Sprechstunde hat Frau Raberg am

  1. Juli 2016, zwischen 09:00 und 12:00 Uhr

Telefon: 06561/6001-193
Telefon: 06561-7720 (privat).
Terminabsprache ist nicht erforderlich.

Beate Tömmes – Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bitburg
Die Gleichberechtigung von Mann und Frau zählt zu den wichtigsten Grundrechten. Im Artikel 3 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland heißt es:
„Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“
Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Beratung und Unterstützung in Fragen der Gleichstellung, sowie frauenrelevante Anliegen zum Thema Gesundheit sind wichtige Themen für mich.

Eine wesentliche Rolle spielt in erster Linie die Netzwerkarbeit, um die Zusammenarbeit mit Vereinen, Verbänden und Einrichtungen zu ermöglichen. Hier kann durch kurze Informationswege Effektivität geschaffen werden.
Und Rat Suchende (meist Frauen) können hierdurch an die spezifischen Beratungsstellen vermittelt werden. Wichtig ist der direkte Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Anliegen vorbringen können.
Alle, die Rat suchen, sich über Benachteiligungen beschweren wollen oder Anregungen zur Verbesserung der Situation der Frauen in der Stadt Bitburg haben, lade ich ein, zu mir in die Sprechstunde zu kommen. Die Beratungen sind kostenfrei und werden vertraulich behandelt.
Beate Tömmes
Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bitburg
Telefon: 06561-8586
E-Mail: gleichstellung@bitburg.de

Über עיתונאי מומחה אחים הרב לוי הישרדות

https://raymundmartini.wordpress.com , http://losangelesnewsone.wordpress.com , http://achimlevi.com
Dieser Beitrag wurde unter Achim Levi (Raymund Martini), Bitburg abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.