Aktuelle Meldungen aus Bitburg 09 September 2016

IMG_070316_065347Schwungvolles Fest in der neuen Konrad-Adenauer-Anlage

– Großes Programm am 18. September mit historischem Kinder-Karussell –

Am Sonntag, 18. September 2016, ab 11:00 Uhr, organisiert der Gewerbeverein das 1. Konrad-Fest zur Neugestaltung der Konrad-Adenauer-Anlage in der Bitburger Innenstadt. Auf viel Musik und Kulinarisches, ein historisches Kin-der-Karussell, einen Edelflohmarkt und viele andere Attraktionen können sich die Besucher freuen.

Es begann vor einigen Jahren mit der Springbrunnenanlage. Aufgrund der maroden Technik sollte die Anlage zurückgebaut werden. Daraufhin ergriff der Gewerbeverein die Initiative, trommelte zahlreiche Spender zusammen und schaffte es so, dass der Brunnen bald wieder sprudelte und sogar leuchtete. Zwischendurch überarbeitete die Stadt die gesamte Parkanlage und erneuerte auch den Spielplatz komplett. Und als die alte Litfaßsäule abgebaut wurde, gab es eine weitere Aktion des Gewerbevereins. So konnte auch sie mit ihrer markanten Uhr erhalten bleiben.
Jetzt erstrahlt alles im neuen Glanz, und an jedem sonnigen Tag tummeln sich viele Menschen dort und erfreuen sich der wunderschönen Anlage.

Das gelungene Projekt soll nun auch gebührend gefeiert werden. Dazu hat der Gewerbeverein ein sehenswertes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Neben dem Karussell gibt es Entenangeln, eine Hüpfburg, eine Fotobox, Stelzenläufer, Fahrten mit dem Patermobil, einen Edelflohmarkt sowie natürlich Live-Musik.
Dazu können die Besucher Kulinarisches wie z.B. Crepés, Waffeln, Flammkuchen, Scampis, Kuchen, Schwenkbraten, römisches Brot und Vieles mehr genießen.
Der Erlös des Festes ist für die Renovierung des Glockenturmes in der oberen Hauptstraße bestimmt.

Freuen Sie sich auf ein weiteres erlebnisreiches Wochenende in der Einkaufsstadt Bitburg!

Verkehrsregelung beim Konrad-Fest am 18. September

Mit einem attraktiven Fest feiern die Bitburger am 18. September die neu gestaltete Konrad-Adenauer-Anlage in der Bitburger Innenstadt.

Damit alle Stände aufgebaut und die Besucher ungestört flanieren können, gelten rund um die Anlage besondere Verkehrsregelungen.

Ab Freitagmorgen, 08:00 Uhr, sind die Parkplätze rund die Konrad-Adenauer-Anlage gesperrt. Betroffen sind davon die Stellplätze gegenüber Mikado, an der Litfaßsäule sowie entlang der Anlage. Ebenfalls gesperrt wird der Platz vor dem früheren Restaurant „Dolce Vita“. Anlieger und Parkplatznutzer für die Josef-Niederprüm-Straße oder das Pelzers Gässchen können über den Karenweg in ihre Straßen gelangen.

Die Sperrung wird am Montagmittag um 12:00 Uhr wieder aufgehoben.

Alle Verkehrsteilnehmer, insbesondere die betroffenen Anlieger, werden um Beachtung und um ihr Verständnis gebeten.

Das neue Foklore-Festival oder doch lieber Grenzlandtreffen?

  • Einladung zum Bürgerworkshop am 23. September –

Alle Interessierten sind zu einem Bürgerworkshop Europäisches Folklore-Festival Bitburg eingeladen, das am

Freitag, 23. September 2016,

19.00 Uhr, im Haus der Jugend,

stattfindet.

An diesem Abend geht es um neue Impulse und Ideen für das bunteste und größte Bitburger Fest im Jahreskreis. Was kann man am Programm ändern? Sollen die Schauplätze so bleiben? Wie könnte das Fest in Zukunft heißen? Wie kann man das Ganze noch besser vermarkten? Wie ist das finanzierbar?

Alle diese Fragen und mehr sollen am 23. September diskutiert werden.

Jeder kann mitmachen und seine Vorschläge und Anregungen vortragen. Kommen Sie ins Haus der Jugend und bringen Sie sich mit ein.

Bürgermeister Joachim Kandels und alle Verantwortlichen des Festivals würden sich über eine rege Beteiligung beim Bürgerworkshop freuen!

Sitzung des Ortsbeirates Mötsch

Der Ortsbeirat Bitburg-Mötsch ist zur einer öffentlichen Sitzung eingeladen, die am

Mittwoch, dem 21. September 2016, 18:00 Uhr,

im Jugendheim im Stadtteil Bitburg-Mötsch stattfindet.

TAGESORDNUNG:

  1. Berichte aus den Ressorts

  2. Budget des Stadtteils Bitburg-Mötsch im Finanzhaushalt 2017 der Stadt Bitburg

  3. Mitteilungen / Verschiedenes / Anfragen

Bitburg, 07. September 2016

STADTVERWALTUNG BITBURG

Heiko Jakobs, Ortsvorsteher

Joachim Kandels, Bürgermeister

Sitzung des Ortsbeirates Matzen

Der Ortsbeirat Bitburg-Matzen ist zu einer öffentlichen Sitzung eingeladen, die am

Dienstag, dem 20. September 2016, 20:00 Uhr,

im Gemeindehaus im Stadtteil Bitburg-Matzen stattfindet.

TAGESORDNUNG:

  1. Mitteilungen des Ortsvorstehers
  2. Budget des Stadtteiles Bitburg-Matzen im Finanzhaushalt 2017 der Stadt Bitburg
  3. Verschiedenes

Bitburg, 05.09.2016

STADTVERWALTUNG BITBURG

Hermann Josef Fuchs, Ortsvorsteher

Joachim Kandels, Bürgermeister

Sitzung des Ortsbeirates Erdorf

Der Ortsbeirat Bitburg-Erdorf ist zu einer öffentlichen Sitzung eingeladen, die am

Dienstag, dem 20. September 2016, 18:00 Uhr,

im Bürgerhaus im Stadtteil Bitburg-Erdorf stattfindet.

TAGESORDNUNG:

  1. Mitteilungen des Ortsvorstehers
  1. Budget des Stadtteiles Bitburg-Erdorf im Finanzhaushalt 2017 der Stadt Bitburg
  1. Zukunfts-Check-Dorf: Umgestaltung des Vorplatzes am Bürgerhaus/Mehrgenerationenplatz
  1. Mitteilungen/Verschiedenes/Anfragen

Bitburg, 05. September 2016

STADTVERWALTUNG BITBURG

Werner Becker, Ortsvorsteher

Joachim Kandels, Bürgermeister

Spatenstich zur Erschließung der Alten Kaserne

Im April 2015 wurde die gesamte Alte Kaserne für 2,8 Millionen vermarktet und am Donnerstag 1.September trafen sich alle beteiligten Projektträger zum Spatenstich an der neuen Zufahrt. Diese neue Zufahrt in der Mötscher Straße dient künftig als Haupterschließung für das Gelände. Die gesamte Maßnahme wird von dem Zweckverband Flugplatz Bitburg in Kooperation mit den Stadtwerken Bitburg verwirklicht.
In einigen Gebäuden der Alten Kaserne ist der Innenausbau schon im vollen Gange und ab Oktober werden dort das Amt für Kreisentwicklung, das Sozialamt und die Geschäftsstelle des Zweckverbands Flugplatz Bitburg einziehen.
Landrat Dr. Joachim Streit und Bürgermeister Joachim Kandels bedankten sich für die gute Zusammenarbeit und freuen sich auf die nächsten Jahre und die Weiterentwicklung der Stadt Bitburg.
Hier entsteht in den nächsten Jahren ein lebendiges Quartier mit Gewerbebetrieben, Hotel, Büros, Wohnungen, Gastronomie und anderen verschiedensten Nutzungen.

Waldbegang der Stadt Bitburg am 08. Oktober 2016 in Gemarkung Bitburg-Mötsch

Auf Einladung von Bürgermeister Joachim Kandels findet am

Samstag, dem 08. Oktober 2016,

der jährliche, öffentliche Waldbegang der Stadt Bitburg statt.

Unter der Leitung von Revierförster Otmar Koch werden Vertreter der Beigeordneten, des Stadtrates, des Hauptausschusses, der Ortsvorsteher und Mitarbeiter der Verwaltung dabei sein.
Jeder, der Lust hat, bei der sicher wieder interessanten und spannenden Waldbegehung dabei zu sein, ist ebenfalls herzlich willkommen!

Vorgestellt werden Hiebsmaßnahmen aus 2016 und die geplanten Maßnahmen aus 2017. Dazu stellt Revierförster Koch den Waldwegeunterhalt im Stadtwald auf der Gemarkung Bitburg-Mötsch vor.

Der Waldbegang startet am Samstag, dem 08. Oktober 2016, um 10.00 Uhr am Parkplatz „Grüner See“ am Rathaus, zum Grillplatz Mötsch gefahren und etwa zwei Stunden der Wald erwandert. Geplantes Ende ist gegen 14.00 Uhr.

Kinderflohmarkt des Hauses der Jugend am 17. September

Der große Herbst-Flohmarkt für Kinder, der in diesem Jahr bereits zum 36. Mal vom Haus der Jugend organisiert wird, findet am Samstag, dem 17. September 2016, statt.

Zu diesem Anlass hat die Stadt Bitburg dem Haus der Jugend die Nutzung der kompletten Fußgängerzone einschließlich des Parkplatzes in der oberen Hauptstraße und des Rathausplatzes gestattet. Lediglich der konzessionierte Bereich am Spittel und die Fahrstraße der Poststraße können nicht für die Aufstellung der Flohmarktstände genutzt werden.

Alle weiteren Parkplätze rund um die Bitburger Innenstadt können in gewohnter Weise genutzt werden.

Bis 14:00 Uhr werden die Kinder und Jugendlichen ihre Waren feilbieten. Für die jungen Händler eine gute Gelegenheit, das Taschengeld aufzubessern – und für die potentiellen Käufer eine Chance, das ein oder andere Schnäppchen zu machen.

Dazu gibt es Getränke- und Imbissstände, Spielaktionen, Spaß und Action!!

Archäologie in Bitburg“ Teil 28 – Denkmalschutz für den Denkmalschutz

Liebe Bitburger Bürgerinnen und Bürger,

in der letzten Folge haben wir die Römervilla von Otrang behandelt, die zu den am besten erhaltenen Villen nördlich der Alpen zählt. Dabei reicht die Forschungsgeschichte an diesem Platz weit zurück. Im Jahr 1825 wurde beim Ackern ein Mosaikboden gefunden und gesichert. Nach ersten Ausgrabungen wurde die Anlage 1838 dem preußischen König Friedrich Wilhelm IV. geschenkt. Auf preußischen Beschluss hin wurden künftige Funde gesichert und Schutzbauten für die Mosaiken errichtet. Diese Schutzhäuser (Abb. 1) sind heute selbst unter Denkmalschutz gestellt. Auch dank diesem frühen Interesse an der römischen Vergangenheit ist die Villa heute noch so gut erhalten und für Besucher und Touristen zugänglich. Wenn man solche kulturellen Schätze hat, muss man investieren, um sie zu schützen. Aber man kann sie gleichzeitig als Attraktion touristisch in Szene setzen. Die Denkmalpflege und Erforschung hört deshalb nicht auf: Die Hochschule Trier (Fachbereich Architektur, Prof. O. Spital-Frenking) und die Universität Trier (Fachbereich Kunstgeschichte, Prof. G. Kerscher) führen seit 2014 regelmäßig Vermessungspraktika in der Villa Otrang durch. Kooperationspartner ist das Rheinische Landesmuseum Trier (RLMT) der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE). Ziel ist es, die denkmalgeschützten Schutzhäuser aus dem 19. Jh. sowie den freiliegenden Bereich der römischen Villa mit modernen Methoden zu vermessen. Diese Vermessungen dienen als Grundlage für eine Bauzustandsanalyse. Gleichzeitig werden Grundlagen für die künftige Vermittlung und Präsentation gelegt. Hierbei sollen neben dem Kernbau des Hauptgebäudes auch die angrenzende sog. Pars rustica und der Bereich der sogenannten Tempelanlage dargestellt werden. Die GDKE ist hierbei in engem Austausch mit der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm, um die gesamte Anlage künftig stärker in neue touristische Zielsetzungen einzubinden. Hierzu erhielt jüngst die GDKE finanzielle Unterstützung durch die Sparkassenstiftung der Kreissparkasse Bitburg-Prüm. Bereits in diesem Jahr sollen erste Arbeiten im Bereich der Wahrnehmbarkeit der Anlage modernisiert werden.

Autoren: Ferdinand Heimerl, Marcus Thiel, Dr. Georg Breitner, GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier

Abb. 1: Schutzhäuser der Villa Otrang (Foto F. Heimerl)

Energietipp:

Fernwärme oder eigene Heizungsanlage

Mit dem Hausbau stellt sich auch die Frage nach dem einzusetzenden Energieträger und der Heizungsanlage. Wärme kann auch gebrauchsfertig über Rohrleitungen frei Haus geliefert werden – was nach Science Fiction klingt, kann durch den Anschluss an ein Wärmenetz Wirklichkeit werden. Der Anteil der mit Fern- oder auch Nahwärme beheizten Neubauten steigt von Jahr zu Jahr an.

Die Erzeugung der Fernwärme erfolgt üblicherweise in Kraftwerken mit Kraft-Wärme-Kopplung; dort wird Strom erzeugt und die dabei entstehende Abwärme genutzt. Bei keiner anderen Art der Energieerzeugung wird der Brennstoff so effizient ausgenutzt. Bei der Verteilung der Wärme im Fernwärmenetz kann es allerdings zu Verlusten kommen. Ein weiterer Vorteil ist, dass keine Verbrennung im eigenen Haus erfolgt und somit Besuche des Schornsteinfegers, Kontroll- und Wartungsaufwand weitgehend entfallen. Im Haus wird lediglich eine kleine Fläche für die Fernwärmeübergabestation benötigt.

Allerdings hat der umweltfreundliche Fernwärmesektor in Sachen Transparenz und Verbraucherfreundlichkeit noch einiges nachzuholen. Fernwärmeversorger verfügen innerhalb eines Netzes über eine Monopolstellung. Nicht selten wird diese in Baugebieten durch einen Anschluss- und Benutzungszwang zementiert. Diese Fernwärmekunden haben keine Möglichkeit, den Anbieter zu wechseln oder auf ein anderes Heizsystem umzustellen. Und gebietsweise können Fernwärmepreise stark voneinander abweichen.

Beim Kostenvergleich von Heizungssystemen, wie z.B. Fernwärme mit Gasheizung, dürfen nicht nur die Brennstoffkosten betrachtet werden. Ein aussagekräftiger Vergleich muss kapitalgebundene Kosten (Anlagenbau, Abschreibungen, Anschlusskosten etc.), Brennstoffkosten, Hilfsenergie und betriebsgebundene Kosten, die durch Wartung und Instandhaltung entstehen, berücksichtigen.

Eine individuelle Beratung zur Auswahl der Heizungsart und Hilfestellung beim Vollkostenvergleich erhalten Ratsuchende im persönlichen Gespräch mit Energieberatern der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz nach telefonischer Voranmeldung.

Der Energieberater hat am Donnerstag, den 06.10.16 von 13.30 – 18.00 Uhr Sprechstunde im Rathaus in Bitburg, Rathausplatz. Die Beratungsgespräche sind kostenlos. Voranmeldung unter: 06561-6001-321.

Für weitere Informationen und einen kostenlosen Beratungstermin:

Energietelefon Rheinland-Pfalz: 0800 / 60 75 600 (kostenfrei)

montags von 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr,

dienstags und donnerstags von 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr.

Wettbewerb »Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2016

Auch in diesem Jahr sucht das von der Bundesregierung gegründete Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) mit dem Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2015 erfolgreiche zivilgesellschaftliche Aktivitäten für eine lebendige und demokratische Gesellschaft.

Den Preisträgerinnen und Preisträgern winken Geldpreise im Wert von 1.000 bis 5.000 Euro und eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. Zum 16. Mal in Folge wollen wir so Einzelpersonen und Gruppen, die das Grundgesetz auf kreative Weise mit Leben füllen, für ihr Engagement würdigen. Gute Projekte sollen Schule machen und zum Nachahmen anregen!

Weitere Informationen, den Flyer und das Bewerbungsformular finden Sie auf unserer Homepage www.buendnis-toleranz.de.

Der Einsendeschluss ist der 25.09.2016 (Datum des Poststempels). Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bundeszentrale für politische Bildung
Geschäftsstelle des Bündnisses für Demokratie und Toleranz

Wegekreuz an der ehemaligen Siedlung „Ewen“

Muss das denn sein? Das Wegekreuz an der ehemaligen Siedlung „Ewen“ östlich von Bitburg hat wurde vor einigen Jahren mit einer Info-Tafel und einer Bank aufgewertet. Seither kümmern sich Bürger liebevoll um diese historische Stelle. Die einen haben am Kreuz Heckenrosen gepflanzt, andere stellen regelmäßig Kerzen auf und wieder andere kümmern sich um den Anstrich der Holzbank. Scheinbar gibt es aber auch Zeitgenossen, denen das alles nichts bedeutet und die vor diesen Dingen keinen Respekt haben: Am ersten Septemberwochenende haben bislang unbekannte Täter das Denkmal mit weißem Farbspray besprüht und beschädigt. Der Matzener Ortsvorsteher hat bei der Polizeiinspektion in Bitburg Strafanzeige erstattet. Es handelt sich in diesem Fall nämlich nicht um eine normale, sondern um eine gemeinschädliche Sachbeschädigung, durch die eine Beschädigung öffentlicher Denkmäler besonders unter Strafe gestellt ist. Gottseidank soll es aber bereits erste Zeugenaussagen geben, die Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben konnten. Wer weitere Hinweise geben kann, wird gebeten, sich an die Polizei Bitburg, Tel. 06561-9685-0, oder den Matzener Ortsvorsteher, Tel. 06561-98000, zu wenden.

Parkhaus geschlossen

– Bitburger Parkhaus Annenhof ab 16. September vorübergehend geschlossen –

Wegen dringend notwendiger Arbeiten zur Betonsanierung ist das Bitburger Parkhaus Annenhof ab Freitag, 16. September 2016, 13:00 Uhr, geschlossen. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis einschließlich Freitag, 30. September 2016, dauern.

Als Betreiber des Parkhauses Annenhof bitten die Stadtwerke Bitburg alle Nutzer um Beachtung und ihr Verständnis für die erforderliche Sperrung.

Entsorgungstermine in der Stadt Bitburg für die 37./38. Woche 2016

Graue Tonne
Für das Stadtgebiet Bitburg → → Donnerstag, 15. September 2016
Für den Bereich Pützhöhe → → Donnerstag, 15. September 2016
Für den Bereich Albach → → Freitag, 16. September 2016
Für den Bereich
Flugplatz, Südring, Merlick → → Freitag, 23. September 2016

Blaue Tonner/Gelber Sack

Für die Stadtteile Erdorf, Irsch, Masholder, Matzen,
Mötsch, Stahl einschl. Steinebrück → → Donnerstag, 15. September 2016

Abfuhr Sperrmüll
Für den Bereich Albach → → Freitag, 16. September 2016

Abfuhr Sperrmüll – Abholung auf Abruf
Infos bei der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm

Grüngutannahmestelle für die Stadt Bitburg und alle Stadtteile
am Sonnenhof, Bitburg-Matzen

Öffnungszeiten März bis November
Dienstag 13.00 – 15.00 Uhr
Freitag 16.30 – 17.30 Uhr
Samstag 10.00 – 13.00 Uhr
Öffnungszeiten Dezember bis Februar
Dienstag 13.00 – 15.00 Uhr
jeden 1. Samstag im Monat 10.00 – 13.00 Uhr

An alle Vereine, Verbände und Institutionen!

Verfahren zur elektronischen Übermittlung von Textbeiträgen und Bildern für die Bitburger Rathaus-Nachrichten

Seit einiger Zeit hat der Verlag + Druck Linus Wittich KG ein neues, volldigitales Verfahren eingeführt, das die Übermittlung, Verwaltung und Weiterverarbeitung der mittlerweile in der Regel in digitaler Form vorliegenden Dokumente deutlich erleichtern soll. Bei der Benutzung dieses Systems entfällt die Übermittlung der Pressemitteilung mittels E-Mail.

Für dieses System (CMS = Content Management System) ist lediglich ein bestehender Internetanschluss sowie ein PC mit Internetbrowser erforderlich. Das System bietet eine einfache, benutzerfreundliche Handhabung und es sind keine speziellen Vorkenntnisse erforderlich.

Die Datenübermittlung geht sehr schnell und man kann sich z.B. über die Vorschaufunktion seinen Artikel nochmals ansehen. Außerdem kann man die Pressemitteilungen neben der aktuellen auch für künftige Ausgaben einstellen.

Und so funktioniert es:

  1. Rufen Sie die Internetseite http://www.cms.wittich.de auf.
  2. Klicken Sie auf den Button „Registrieren“ auf der rechten Seite.
  3. Geben Sie Ihren Wohnort, also „Bitburg“ ein.
  4. Wählen Sie die „Rathaus-Nachrichten“ und Ihre Rubrik aus, wo Ihr Text erscheinen soll, also z.B. „Sportvereine – Stadt Bitburg“ und klicken anschließend auf „Fertig“
  5. Überprüfen Sie Ihre Eingaben und klicken Sie auf „für Mitteilungsblatt registrieren“
  6. Registrieren Sie sich dann mit Ihren persönlichen Angaben und klicken dann auf „Daten übertragen“ (selbstverständlich versichert der Verlag, dass die Daten nicht an Dritte weitergegeben werden)
  7. Danach erhalten Sie eine Mail mit Ihren Zugangsdaten. Darin ist ein Link enthalten, den Sie nur anklicken müssen. Nun kann es losgehen – wählen Sie „Artikel erstellen“ und folgen den Anweisungen, bis Sie zur Eingabemaske gelangen, in der Sie Ihren Text eingeben und formatieren sowie anschließend die Voransicht betrachten können. Bis zu zwei Fotos können evtl. ebenfalls übermittelt werden.
  8. Klicken Sie abschließend auf „Artikel übertragen“.

Damit haben Sie die Voraussetzungen für einen Abdruck Ihrer Mitteilung erfüllt. Wie auch bisher üblich, wird diese in der Redaktion auf ihren Inhalt und nach den allgemeinen Veröffentlichungskriterien (Infos hierzu im Internet unter http://www.bitburg.de, Bereich „Bürger“, Stichwort: „Redaktion“) geprüft und muss eventuell noch gekürzt, verändert oder im schlimmsten Fall wieder gelöscht werden.

Bei eventuellen Rückfragen können Sie sich direkt an den Verlag + Druck Linus Wittich KG in Föhren wenden (Tel. 06502-9147213) oder an Ihre zuständige Redaktion bei der Stadtverwaltung Bitburg, (Tel. 06561-6001-120 – Herr Krämer).

Ihr Redaktionsteam der Stadtverwaltung Bitburg

Über עיתונאי מומחה אחים הרב לוי הישרדות

https://raymundmartini.wordpress.com , http://losangelesnewsone.wordpress.com , http://achimlevi.com
Dieser Beitrag wurde unter Achim Levi (Raymund Martini), Bitburg, IPA Israelische Presse Agentur abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.