Aktuelle Meldungen aus Bitburg 16 September 2016

IMG_070316_065347Das neue Foklore-Festival oder doch lieber Grenzlandtreffen?

  • Einladung zum Bürgerworkshop am 23. September –

Alle Interessierten sind zu einem Bürgerworkshop Europäisches Folklore-Festival Bitburg eingeladen, das am

Freitag, 23. September 2016,

19.00 Uhr, im Haus der Jugend,

stattfindet.

An diesem Abend geht es um neue Impulse und Ideen für das bunteste und größte Bitburger Fest im Jahreskreis. Was kann man am Programm ändern? Sollen die Schauplätze so bleiben? Wie könnte das Fest in Zukunft heißen? Wie kann man das Ganze noch besser vermarkten? Wie ist das finanzierbar?

Alle diese Fragen und mehr sollen am 23. September diskutiert werden.

Jeder kann mitmachen und seine Vorschläge und Anregungen vortragen. Kommen Sie ins Haus der Jugend und bringen Sie sich mit ein.

Bürgermeister Joachim Kandels und alle Verantwortlichen des Festivals würden sich über eine rege Beteiligung beim Bürgerworkshop freuen!

September-Auftakt gelungen: Bitburg wieder Besuchermagnet

Das erste September-Wochenende in Bitburg steht seit Jahren im Zeichen des Autofestivals und der Bitburg Classics auf Merlick sowie des Gäßestrepperfestes in der Fußgängerzone. Auch in diesem Jahr sorgte das Fest-Wochenende für viele Besucher und Gäste in Bitburg, auch wenn der verkaufsoffene Sonntag leider etwas verregnet war. Höhepunkt am Petersplatz war natürlich die traditionelle Gäßestreppertaufe am Samstag mit einem Festzug – bei der Bürgermeister Guy Deramaix aus Rethel, der geschäftsführende Vorsitzende des Turnvereins, Thomas Elgass, sowie Sparkassen-Vorstand und Vereinsmensch Rainer Nickels zu „echt Beberijer Jungen“ getauft wurden.

Musikalisch umrahmt vom Männergesangverein Bitburg wurde am Samstagmorgen pünktlich um 11:00 Uhr der wahrscheinlich größte gebackene Orden der Welt angeschnitten. Der zweite Meter hohe und 1,50 Meter breite Kuchen, gebacken von Karli Bosse, wurde portionsweise für einen guten Zweck verkauft. Über den Erlös von jeweils 600 Euro können sich der Verein Lichtblick Bitburg e.V. sowie die Hundetherapie für Demenzkranke im Deutschen Roten Kreuz freuen.

Dann gaben sich der Städtische Musikverein Bitburg, das Benno-Raabe-Trio und die Bitburger Volkstanzgruppe die Ehre, bevor die Gerolsteiner Stadtsoldaten mit Fanfaren, Trommeln und Kanonen aufmarschierten. Moderiert wurde das Programm von Patricia Hoffmann. Anschließend zogen alle in Richtung Kreismuseum, wo sich die Taufgesellschaft zum Festzug auf den Petersplatz formierte. Neben den Gerolsteinern waren die Bitburger Volkstanzgruppe, die Pferdedroschke mit den Täuflingen, die Gäßekinder der KiTa St. Peter und eine echte Geiß, gefolgt von den Taufpatern, die Beberiger Kameradschaft, der Männergesangverein Bitburg, der Hansenorden St. Goar sowie das „Patermobil“ am Zug beteiligt.

Anschließend gab es die traditionelle Taufe verdienter Bitburger zu echt „Beberijer Jungen u. Mädchen“, die zum 34. Mal stattfand. Die Paterriege um Karl Bosse taufte in diesem Jahr unter dem großen Beifall ihres Publikums den Bürgermeister der französischen Partnerstadt Rethel, Guy Deramaix, außerdem den seit vielen Jahren im TV Bitburg unermüdlich engagierten Thomas Elgass sowie den für zahlreiche Organisationen ehrenamtlich tätigen Sparkassenvorstand Rainer Nickels.

Das Abschlusskonzert spielten schließlich die Fidelen Polkafreunde.

Auch „Auf Merlick“ ging es während des Wochenendes hoch her. Rund 600 Old- und Youngtimer hatten sich zur Bitburg Classics angemeldet und wurden unter Staunen und Klatschen des Publikums von Moderator Markus Angel begrüßt.Die Gemeinschaft der Autohändler hatte darüber hinaus für das 10. Autofestival wieder ein unterhaltsames und spannendes Programm für Jung und Alt organisiert, so dass jeder auf seine Kosten kam.

Der verkaufsoffene Sonntag litt dann ein wenig unter den Wetterbedingungen, wobei die Autohändler, für die dieser Sonntag ursprünglich konzipiert wurde, durchaus erfreuliche Umsätze vermelden konnten.

Anmeldung der Schulneulinge (Pflichtkinder) für das Schuljahr 2017/2018

Die Anmeldung der Schulneulinge für die Grundschulbezirke Bitburg-Nord und Bitburg-Süd findet am
Grundschule Bitburg-Nord
Montag, 26.09.2016 von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr und am
Dienstag, 27.09.2016, ab 08:00 Uhr

Grundschule Bitburg-Süd
Donnerstag, 29.09.2016 von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr und am
Freitag, 30.09.2016, vormittags

in der jeweiligen Grundschule statt. Wer an den genannten Terminen verhindert ist, kann auch telefonisch einen Termin mit der jeweiligen Schule vereinbaren.

Anmeldepflicht besteht für alle Kinder, die bis zum 31. August 2017 das sechste Lebensjahr vollenden bzw. die bisher vom Schulbesuch zurückgestellt waren.

Bitte kommen Sie mit dem Kind zur Anmeldung und bringen Sie die Geburtsurkunde bzw. den Geburtsschein des Kindes oder Ihr Familienstammbuch mit. Zusätzlich bitten wir Sie, beim Anmeldetermin in der Grundschule das Formular „Zur Anmeldung mitzubringen“ (Bestätigung des Kindergartens) ausgefüllt dort abzugeben.

Der Gesamt-Schulbezirk umfasst das Gebiet der Stadt Bitburg und der Gemeinden Fließem und Hüttingen/Kyll.

Familien, die in Bitburg-Ost südlich des Fußweges zwischen der Denkmalstraße am Freizeitbad Cascade vorbei zur Sportanlage Bitburg-Ost wohnen, melden ihre schulpflichtigen Kinder an der Grundschule Süd an, während alle anderen Schulanfänger aus diesem Bereich an der Grundschule Nord anzumelden sind.

Grundschule Bitburg-Nord, Theobald-Simon-Straße 10, 54634 Bitburg,
Tel.: 0 65 61 – 97 10 6 – 0

Grundschule Bitburg-Süd, Borenweg 9, 54634 Bitburg,
Tel.: 0 65 61 – 6 93 89 – 0

Die Anmeldung wird in den Schulleitungsbüros bzw. Klassenräumen vorgenommen.
Bitte beachten Sie die jeweiligen Hinweisschilder in der Grundschule.

Redaktionsschluss für die Kalenderwoche 39 wird vorverlegt

Wegen des Feiertages Tag der Deutschen Einheit muss der Redaktionsschluss vorverlegt werden!

Redaktionsschluss für die Rathaus-Nachrichten, 39. Woche,
ist am
Mittwoch, dem 28. September 2016, um 12:00 Uhr

bei der Stadtverwaltung, Rathaus, Zimmer Nr. 103, Fax: 06561-6001- 9120, E-Mail: redaktion@stadt.bitburg.de.
Alle Manuskripte, die später eingehen, können leider nicht mehr in der entsprechenden Woche veröffentlicht werden.

Förster, Bäcker und Schreiner durften die Kinder sein

Gemeinsame Ferienfreizeit 2016 AOK Rheinland-Pfalz/Saarland Kundencenter Bitburg und der Stadtverwaltung Bitburg

Schon wieder vorbei eine tolle, informative, erlebnisreiche Woche.

Bereits zum dritten Mal bieten die AOK und die Stadtverwaltung Bitburg eine Ferienfreizeit für Grundschulkinder der Angestellten an. Angefangen haben sie ihre Woche bei der Feuerwehr. Mit dem Leiterwagen durften die Kinder sich einen Blick über Bitburg verschaffen. Schauen durfte jeder, der sich traute die Aussicht zu genießen und Mut hatten sie alle – ob Groß oder Klein.

Am nächsten Tag gingen die Kinder mit Revierförster Otmar Koch auf Entdeckungsreise ins Köngiswäldchen und erfuhren spielerisch einiges über die Entstehung von Wald und die Unterschiede der Bäume. Gestärkt mit diesem Wissen von Helfen bei Gefahr und über unsere Natur durften die Kinder am nächsten Tag in einem Workshop mit Holz bauen. Hierfür konnten sie auf dem Gelände des St. Matthias Schulzentrums Schrauben und Tackern was das Zeug hielt. Der Lohn war Ausruhen auf „Meinem“ selbstgemachten Stuhl. Dann ging es mit dem Zug auf große Fahrt nach Birgel zur historischen Wassermühle. Wieder ein kleines Abenteuer, bei dem jeder helfen durfte. Angefangen vom Schroten von Kürbiskernen über Kneten des Brotteiges bis zum Rühren der Senfmischung konnte jedes Kind seine selbstgemachten Leckereien herstellen und mit nach Hause nehmen.

Zum Abschluss ging es noch einmal in den Wald, um ein letztes Mal zu spielen, zu grillen und zu bauen. Ein gemütlicher Ausklang mit den Eltern rundete diese tolle Woche ab. Es hat allen Beteiligten wieder einmal viel Spaß gemacht und sie hoffen auf ein Wiedersehen mit den neuen Freunden. Die Ferienfreizeit ist ein Beitrag beider Unternehmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie und erleichtert den Eltern und den Teams eine entspannte Ferienzeit. Denn während die Eltern arbeiten sind ihre Kleinen gut versorgt.

Sitzung des Stadtrates

Der Stadtrat der Stadt Bitburg ist zu einer öffentlichen Sitzung eingeladen, die am

Donnerstag, dem 22. September 2016, 17:00 Uhr,

im großen Sitzungssaal des Rathauses, Bitburg,

stattfindet.

T A G E S O R D N U N G :

I. Öffentliche Sitzung:
1. Festlegung des Verkaufspreises für Baugrundstücke „Ostring“
2. Entwidmung des ehemaligen Spielplatzgrundstückes „Unter´m Stahler Kopf“
3. Nachwahl von Ausschussmitgliedern
4. Antrag Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen – TTIP-, CETA- und TISA – freie Stadt Bitburg, Fairhandel statt Freihandel
5. Mitteilungen / Anfragen / Verschiedenes

Gemeinsame Sitzung des Stadtrates und Hauptausschusses

Der Stadtrat und der Hauptausschuss der Stadt Bitburg sind zu einer gemeinsamen öffentlichen Sitzung eingeladen, die am

Donnerstag, dem 22. September 2016, 17:30 Uhr,

im großen Sitzungssaal des Rathauses, Bitburg,

stattfindet.

T A G E S O R D N U N G :

I. Öffentliche Sitzung:
1. Ausbau des Innenstadtbereiches – Fortschreibung des Ausbauprogramms

Archäologie in Bitburg“ Teil 29 – Die Jupitersäule an der Hauptstraße

Liebe Bitburger Bürgerinnen und Bürger,

an markanten Plätzen stehen heutzutage vor allem in ländlichen Regionen häufiger noch Kreuze mit Heiligen-, Marien oder Christusdarstellungen. Auch an Berghängen, Feldwegen oder im Wald finden sich kleine Kapellen oder Wegeskreuze, die Landmarke und religiöses Symbol zugleich sind.

Etwas ähnliches hat es auch schon zur Römerzeit gegeben. Die Römer glaubten an viele Götter nebeneinander. Der höchste Gott war Jupiter, der Göttervater. Säulen zu Ehren dieses Gottes waren im 2. und 3. Jahrhundert n. Chr. im nordöstlichen Gallien und in den germanischen Provinzen weit verbreitet. Diese Monumente haben meist einen Sockelstein mit Götterreliefs, darauf einen Zwischensockel und eine schuppenverzierte Säule (Abb. 1). Den oberen Abschluss der Säule bildete ein Kapitell, auf dem die Statue stand. Viele Statuen zeigen den höchsten römischen Gott Jupiter, der auf einem Pferd über einen Giganten galoppiert (Jupitergigantensäulen). Jupiter wird jedoch auch auf einem Thron mit Zepter und Blitzbündel (Jupitersäule) dargestellt. Aus der Umgebung Bitburgs stammen die Reste von mehreren Jupitersäulen. Die 1874 im Norden der Stadt gefundene Statuette des thronenden Jupiter (Abb. 2) ist in Kopie auch im Lapidarium zu sehen. Beim Bau des Cafés „An der Römermauer“ kam eine Säulenbasis mit angearbeitetem, schuppenverziertem Schaft zu Tage. Ein weiteres Säulenfragment ist im Lapidarium aufgestellt (Abb. 3). Da sich die Durchmesser unterscheiden, gehören diese Bruchteile zu zwei verschiedenen Säulen.

Möglicherweise stammt auch ein Sockelstein, der in der Kirche von Messerich verbaut war, ursprünglich aus Bitburg. An diesem „Viergötterstein“ sind nur zwei Reliefs ausgearbeitet. Die eine Seite zeigt Juno, die Gemahlin Jupiters, in langem Gewand mit Zweig und Zepter in den Händen. Auf der gegenüberliegenden Seite steht der nackte, muskulöse Hercules mit dem Löwenfell und Keule. Aus Kopien dieser Einzelteile wurde 1987 die Jupitersäule an der Bitburger Hauptstraße rekonstruiert (Abb. 4).

Autoren: Ferdinand Heimerl, Marcus Thiel, GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier

Fotos Abb.1-3: F. Heimerl; Abb. 4: RLMT

Abb. 1: Rekonstruierte Jupitersäule an der Hauptstraße

Abb. 2: Jupiterstatue aus Bitburg im RLMT

Abb. 3: Schuppensäule im Lapidarium

Abb. 4: Rekonstruktion 1987

Obstversteigerung in Erdorf am 01.10.2016

Die diesjährige traditionelle Obstversteigerung im Stadtteil Erdorf findet am Samstag, dem 01.10.2016, um 9.00 Uhr statt. Treffpunkt ist beim Erdorfer Sportplatz.
Werner Becker
Ortsvorsteher

Energietipp: Unterdach – winddicht und durchlässig

Um den Dachstuhl zu schützen, wird unter den Dachziegeln in der Regel ein Unterdach konstruiert. Es verhindert, dass Feuchtigkeit und kalte Luft in die Dachkonstruktion eindringen und ist vor allem dann wichtig, wenn zwischen den Sparren in der Dachschräge der Dämmstoff eingebaut ist. Eindringender Schlagregen, Schnee oder auch kalte Außenluft würden die Dämmwirkung reduzieren.

Meist fällt bei der Unterdachkonstruktion die Entscheidung zwischen einer sogenannten Unterspannbahn – einer Folie, die Wasserdampf nach außen durchlässt – oder einer Lage aus Schalungsbrettern, die häufig mit Bitumenpappe abgedeckt wird. Eine Alternative ist das Anbringen von Holzweichfaserplatten. Diese Platten bestehen aus zerkleinerten Holzabfällen, die mit Hilfe von heißem Wasserdampf und holzeigenen Inhaltsstoffen miteinander verklebt werden. Sie sind stabil, verhindern des Eindringen von Regen und Schnee von außen bei gleichzeitiger Durchlässigkeit für Wasserdampf von innen. Zusätzlich haben sie gegenüber Holzbrettern den Vorteil, dass sie wie eine zusätzliche Dämmstofflage oberhalb der Sparren wirken.

Weitere Informationen zur optimalen Dachdämmung sowie zu allen Fragen des Energiesparens im Haus erteilt der Energieberater der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in einem persönlichen Beratungsgespräch nach telefonischer Voranmeldung.

Der Energieberater hat am Donnerstag, den 06.10.16 von 13.30 – 18.00 Uhr Sprechstunde im Rathaus in Bitburg, Rathausplatz. Die Beratungsgespräche sind kostenlos. Voranmeldung unter: 06561-6001-321.

VZ-RLP

Für weitere Informationen und einen kostenlosen Beratungstermin:

Energietelefon Rheinland-Pfalz: 0800 / 60 75 600 (kostenfrei)

montags von 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr, dienstags und donnerstags von 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr.

Fundkatzen

Zwischen den Stadtteilen Matzen und Irsch wurde eine herrenlose kleine schwarze Katze gefunden. Sie ist ca. 7 Wochen alt und sehr zutraulich.

Im Stadtteil Matzen wurde eine weitere Katze gefunden. Es handelt sich um eine grau-getigerte Katze, die etwa drei bis vier Monate alt und sehr scheu ist.

Eigentümer oder Interessenten wenden sich unter der Telefon-Nr. 6001-215 an das Fundbüro der Stadt Bitburg.

Entsorgungstermine in der Stadt Bitburg für die 38./39. Woche 2016

Graue Tonne

Für den Bereich Bitburg

Flugplatz, Südring, Merlick Freitag, 23. September 2016

Für die Stadtteile Erdorf, Irsch, Masholder, Matzen,

Mötsch, Stahl einschl. Steinebrück Montag, 26. September 2016

Für das Stadtgebiet Bitburg

einschl. Pützhöhe Donnerstag, 29. September 2016

Für den Bereich Albach Freitag, 30. September 2016

Abfuhr Sperrmüll – Abholung auf Abruf

Infos bei der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm

Grüngutannahmestelle für die Stadt Bitburg und alle Stadtteile am Sonnenhof, Bitburg-Matzen

Öffnungszeiten März bis November

Dienstag 13.00 – 15.00 Uhr

Freitag 16.30 – 17.30 Uhr

Samstag 10.00 – 13.00 Uhr

Öffnungszeiten Dezember bis Februar

Dienstag 13.00 – 15.00 Uhr

jeden 1. Samstag im Monat 10.00 – 13.00 Uhr

Über ACHIM LEVI SURVIVAL RABBINER JOURNALIST

https://raymundmartini.wordpress.com , http://losangelesnewsone.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter Achim Levi (Raymund Martini), Bitburg abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.