Aktuelle Meldungen aus Bitburg 04 November 2016

IMG_070316_065347Höchste Ehren für Bitburger Kommunalpolitiker Manfred Böttel

  • Innenminister Roger Lewentz verleiht Freiherr-vom-Stein-Plakette –

Zusammen mit zwei weiteren verdienten Kommunalpolitikern aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm zeichnete Innenminister Roger Lewentz kürzlich den langjährigen Bitburger Stadtrat Manfred Böttel mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette aus. Es ist die höchste Auszeichnung, die das Land Rheinland-Pfalz an Kommunalpolitiker vergibt.

Seit 1984 ist Manfred Böttel aus Bitburg-Masholder kommunalpolitisch tätig. Als Ratsmitglied (seit 1994 als Fraktionsvorsitzender der FBL-Fraktion), Mitglied im Ortsbeirat Bitburg-Masholder und Mitglied in vielen städtischen Ausschüssen hat er sich immer zielstrebig für die Belange der Stadt Bitburg, seines Heimatortes Masholder und der heimischen Bevölkerung eingesetzt.

Darüber hinaus ist er seit vielen Jahren Mitglied der Verbandsversammlung Zweckverband Flugplatz, des Aufsichtsrats der Betriebs- u. Verwaltungsgesellschaft (BVB) sowie im Organisationskomitee „Europäisches Folklore-Festival“.

Aufgrund seines großartigen kommunalpolitischen Engagements hatte Bürgermeister Joachim Kandels ihn nun zur Verleihung der Freiherr-vom-Stein-Plakette vorgeschlagen.

Es ist die höchste Auszeichnung, die das Land Rheinland-Pfalz an verdiente Kommunalpolitiker vergeben kann. Sie geht zurück auf Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein (1757 – 1831), einen preußischen Beamten, großen Staatsmann und Reformer, der als Begründer der Selbstverwaltung von Gemeinden, Städten und Landkreisen gilt.

Die Freiherr-vom-Stein-Plakette wird einmal im Jahr durch den Innenminister an besonders verdiente Kommunalpolitiker vergeben. Aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm ehrte Minister Roger Lewentz bei der diesjährigen Feierstunde in Ransbach-Baumbach neben Manfred Böttel noch Johannes Billen aus Kaschenbach sowie Winfried Richards aus Pronsfeld. Begleitet wurden die drei von den Bürgermeistern Joachim Kandels und Moritz Petry (VG Südeifel), dem Beigeordneten Peter Feinen (VG Prüm) sowie dem Kreisbeigeordneten Rudolf Rinnen.

Insgesamt wurden 51 Persönlichkeiten aus den früheren Regierungsbezirken Koblenz und Trier ausgezeichnet. „Damit ehren wir besondere Leistungen von Frauen und Männern, die sie durch ihren langjährigen, zeitaufwändigen und engagierten Einsatz in einem kommunalpolitischen Ehrenamt erbracht haben“, so Lewentz.

Einladung zur Gedenkfeier am Volkstrauertag

Eine Voraussetzung für den Frieden ist der Respekt vor dem Anderssein und vor der Vielfältigkeit des Lebens.

Dalai Lama

So lautet der Leitgedanke der diesjährigen Gedenkfeier zum Volkstrauertag auf dem Ehrenfriedhof Kolmeshöh am

Sonntag, 13. November 2016, 11.00 Uhr.

Die Gedenkrede hält Bürgermeister Joachim Kandels. Das Totengedenken übernehmen Schüler/-innen des St. Willibrord-Gymnasiums in Bitburg.

Die Fürbitten und das Vater unser spricht Pfarrer Ehinger von der evangelischen Kirchengemeinde Bitburg

Abschließend legen die Vertreter der Stadt, des Kreises, der Bundeswehr und der anderen anwesenden Organisationen ihre Kränze vor dem Ehrenmal nieder.

Die musikalische Umrahmung übernehmen der Städtische Musikverein und der Männergesangverein Bitburg. Das Solo „Military Taps“ spielt der Trompeter Martin Iske.

Zahlreiche Organisationen, Vereine sowie viele Bürgerinnen und Bürger treffen sich alljährlich am Volkstrauertag auf dem Ehrenfriedhof Kolmeshöh, um den Opfern von Kriegen und Gewalt zu gedenken und um ein Zeichen für den Frieden zu setzen.

Die gesamte Bevölkerung ist zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen.

Bitte platzsparend parken!

Immer wieder beschweren sich Autofahrer im Rathaus darüber, dass sie auf Parkplätzen im Stadtgebiet nicht parken konnten, weil andere so viel Abstand zum nächsten Fahrzeug gehalten haben, dass auf zwei normalen Parkplätzen nur ein Auto hinpasst.

Besonders auffallend war das zuletzt auf dem Bedaplatz, wo auf diese Weise manchmal etwa zwanzig Parkplätze nicht belegt werden konnten.

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) schreibt Fahrzeugführern vor, dass sie sich so zu verhalten haben, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr als nach den Umständen vermeidbar, behindert oder belästigt wird. Der § 12, Abs. 6, StVO gebietet: „Es ist platzsparend zu parken!“

Im Sinne eines partnerschaftlichen Miteinanders bittet die Stadt alle Parker, beim Abstellen ihres Fahrzeuges darauf zu achten, dass ihr Fahrzeug innerhalb der vorgezeichneten Parkbuchten steht bzw. dass der Abstand zum nächsten Fahrzeug in einem angemessenen Rahmen bleibt.

Man muss immer daran denken, dass auch andere auf der Suche nach einem Parkplatz in der Bitburger Innenstadt sind.

Alle Verkehrsteilnehmer werden um Beachtung gebeten. Die Stadt Bitburg bedankt sich für Ihr Verständnis!

Bitburg ist weiterhin „Fairtrade-Stadt“

Die Stadt Bitburg erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt. Die Auszeichnung wurde erstmalig im Jahr 2014 durch TransFair e.V. verliehen. Seitdem baut die Kommune ihr Engagement für den fairen Handel weiter aus.

Bürgermeister Joachim Kandels freut sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis dafür, dass wir den fairen Handel in Bitburg nachhaltig verankern. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Ich bin stolz, dass Bitburg dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehört. Wir setzen uns weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“

Vor zwei Jahren erhielt die Stadt Bitburg von dem gemeinnützigen Verein TransFair e.V. erstmalig die Auszeichnung für ihr Engagement zum fairen Handel, für die sie nachweislich fünf Kriterien erfüllen musste: Der Bürgermeister und der Rat trinken fair gehandelten Kaffee und halten die Unterstützung des fairen Handels in einem Ratsbeschluss fest, eine Steuerungsgruppe koordiniert alle Aktivitäten, in Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten, die Zivilgesellschaft leistet Bildungsarbeit und die lokalen Medien berichten über die Aktivitäten vor Ort.

Das Engagement in Fairtrade-Towns ist vielfältig: In Bitburg sind die Aktivitäten während der fairen Woche, die Durchführung des Fairtrade-Forums, Schulungen der Mitarbeiter der Verwaltung und das Fair Play Schulprojekt mit Fairtrade-Sportbällen nur einige Beispiele erfolgreicher Projekte in den letzten Jahren. „Wir verstehen die bestätigte Auszeichnung als Motivation und Aufforderung dafür, unser Engagement weiter auszubauen“, sagt Joachim Kandels, „Geplant ist die Erstellung eines fairen Einkaufsführers und eine engere Kooperation mit unseren Schulen und Kindertagesstätten“.

Die Fairtrade-Towns Kampagne bietet der Stadt Bitburg auch die Möglichkeit, die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (sustainable developement goals – SDG´s) konkret umzusetzen, die 2015 verabschiedet wurden. Unter dem Motto „global denken, lokal handeln“ leistet die Stadt Bitburg mit ihrem Engagement einen wichtigen Beitrag.

Bitburg ist eine von gut 450 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst rund 2.000 Fairtrade-Towns in insgesamt 28 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon. Weiter Informationen zur Fairtrade-Towns Kampagne finden Sie unter http://www.fairtrade-towns.de
Ansprechpartner in der Stadtverwaltung:
Frau Melanie Enders
Email: enders.m@stadt.bitburg.de
Telefon: 06561/6001-123.

Energietipp: Ein Thermostatventil ist kein Wasserhahn

Wenn es kalt ist, wird das Thermostatventil am Heizkörper oft auf die höchste Stufe gestellt, in der Hoffnung den kalten Raum damit am schnellsten warm zu bekommen. Steht das Ventil auf Stufe 3, wird der Raum jedoch genauso schnell warm wie auf Stufe 5. Der wesentliche Unterschied: sind etwa 20 Grad Raumtemperatur erreicht, schließt das Ventil automatisch, wenn es auf Stufe 3 steht. Bei Stufe 5 läuft der Heizkörper jedoch weiter und der Raum wird viel zu warm. Mit der Einstellung der Stufe wählt man also eine Wunschtemperatur aus, die erreicht werden soll. Die wichtigste Funktion des Thermostatventils ist es, ohne ständiges Nachjustieren des Nutzers, die Raumtemperatur etwa konstant zu halten.

Im Ventilkopf befindet sich eine Ausdehnungsmasse, häufig eine Flüssigkeit oder ein Gas. Steht der Regler auf Stufe 3, liegt die Zieltemperatur normalerweise bei etwa 20 Grad. Ist es im Raum kälter, zieht sich die Ausdehnungsmasse zusammen und bewirkt eine Öffnung des Ventils; ist es im Raum wärmer, dehnt sich die Masse aus und das Ventil schließt. Daher kann es auch bei aufgedrehtem Ventil vorkommen, dass der Heizkörper zeitweise kalt ist.

Noch bequemer sind sogenannte programmierbare Thermostatventile: Mit ihrer Hilfe lassen sich für verschiedene Tageszeiten unterschiedliche Temperaturen einstellen. Funkthermostate, lassen sich mittlerweile auch über Internet und entsprechende Apps fernsteuern.

Bei allen Fragen zum effizienten Einsatz von Energie in privaten Haushalten hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale. Die Beratung in unseren Stützpunkten ist persönlich, individuell und anbieterunabhängig.

Der Energieberater hat am Donnerstag, den 17.11.16 von 13.30 – 18.00 Uhr Sprechstunde im Rathaus in Bitburg, Rathausplatz. Die Beratungsgespräche sind kostenlos. Voranmeldung unter: 06561-6001-321.

Für weitere Informationen und einen kostenlosen Beratungstermin:

Energietelefon Rheinland-Pfalz: 0800 / 60 75 600 (kostenfrei)

montags von 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr,

dienstags und donnerstags von 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr.

Archäologie in Bitburg“ Teil 36 – Beda: Vom Straßendorf zum Kastell über das Mittelalter bis heute

In den bisherigen Ausgaben unserer ehrenamtlichen Artikelserie haben wir hauptsächlich die Geschichte des römischen Straßendorfes von Beda/Bitburg im 1. bis 3. Jahrhundert n. Chr. behandelt. Bereits in frührömischer Zeit entstand hier mit der strategisch wichtigen Fernstraße von Trier nach Köln ein Straßendorf. Während des 2. und 3. Jahrhunderts n. Chr. entwickelte sich Beda zu einer bedeutenden Siedlung (Vicus) mit Steingebäuden, Kultplätzen, einem Theaterbau und Bestattungsplätzen (Abb. 1). Bislang wurde angenommen, dass Bitburg im Zuge von Germaneneinfällen des Jahres 275 n. Chr. großflächig zerstört wurde. Mit dem Aufschwung der Stadt Trier als Kaiserresidenz gewann Bitburg in der Spätantike eine neue Bedeutung. Im frühen 4. Jahrhundert n. Chr. errichtete man hier auf reduzierter Fläche eine starke Befestigung mit 13 Rundtürmen, zwei Toren und 3,80 m dicken Mauern (Abb. 2). Die mächtige Umwehrung wurde im Mittelalter (Abb. 3) in die nach Süden erweiterte Stadtmauer integriert und bis in die Neuzeit genutzt. Dass Römerbauten im Mittelalter weiter genutzt wurden, ist oft der einzige Grund, warum sie sich überhaupt bis heute erhalten haben. Die alten Befestigungen haben das Stadtbild mit den Straßenverläufen und Grundstücksgrenzen nachhaltig geprägt und sind bis heute im Luftbild erkennbar (Abb. 4). Trotz der Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg zählt Bitburg zu den besterhaltenen spätantiken Befestigungsanlagen nördlich der Alpen! Die gute Erhaltung macht Bitburg zu einem ganz besonderen Platz. In der Altstadt können Sie die Türme, Mauern und Tore noch vielfach sehen: teils im Original, teils wieder aufgemauert oder im Straßenpflaster dargestellt. Oft nimmt man die Stellen nicht richtig wahr und läuft einfach vorbei. Oder man erkennt nicht, was nun Original und was Rekonstruktion ist. Wir wollen Ihnen in den nächsten Folgen diese Stellen zeigen und näher erklären. Beim nächsten Spaziergang wissen Sie dann ganz genau Bescheid!

Autoren: Ferdinand Heimerl, Marcus Thiel, GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier

Abbildungen: F. Heimerl, Kartengrundlage und Luftbild: © GeoBasis-DE/LVermGeoRP<2016>, dl-de/by-2-0, http://www.lvermgeo.rlp.de [Daten bearbeitet].

Abb. 1 Römisches Straßendorf

Abb. 2 Kastell

Abb. 3 Mittelalterliches Bitburg

Abb. 4 Luftbild

Bitburger Krammarkt am 11. November 2016

  • Sperrung des Bedaplatzes ab 06:00 Uhr beachten – Benutzung der Parkhäuser empfohlen

Der nächste Krammarkt der Stadt Bitburg auf dem Bedaplatz findet statt am

Freitag, dem 11. November 2016, von 08:00 – 16:00 Uhr.

Zu diesem Anlass ist – wie gewohnt – der Bedaplatz ganztägig für parkende Fahrzeuge gesperrt. Erst wenn alle Marktbeschicker ihre Stände abgebaut und den Bedaplatz verlassen haben, darf dort wieder geparkt werden.

Alle, die den Bedaplatz zum Kurz- oder Langzeitparken nutzen, werden gebeten, die vorgegebenen Sperrzeiten zu beachten und ihr Fahrzeug bis spätestens um 06:00 Uhr zu entfernen.

Im Übrigen empfiehlt die Stadt Bitburg allen Marktbesuchern mit PKW, ihr Fahrzeug im Parkhaus Annenhof oder Neuerburger Straße abzustellen. Von hier aus sind es nur wenige Schritte bis zum Bedaplatz.

Auskunft zum Markt selbst erteilt Marktmeister Andreas Dietz, Tel. 0160-94707220.

Treibjagd im Erdorfer Wald am 13. November

Wie die Kreisverwaltung mitgeteilt hat, findet

am Sonntag, 13. November 2016, von 10.00 – 16.00 Uhr,

in der Gemarkung Fließem bzw. Bitburg-Erdorf entlang der K74

eine Treibjagd statt.

Mit der Jagd erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von unkontrolliertem Wildwechsel über die K74 zwischen Fließem/ Villa Otrang und Erdorf. Auch frei laufende Hunde und Jagdteilnehmer können hier unterwegs sein.

Deshalb werden entsprechende Warnschilder aufgestellt und alle Verkehrsteilnehmer um besondere Vorsicht gebeten.

Kabelverlegungsarbeiten in der Schulstraße

In der Zeit vom 02.11.2016 bis voraussichtlich 30.11.2016 finden Kabelverlegungsarbeiten statt. Betroffen hiervon ist ein Teil der Bonner Straße ( Bahnübergang bis Schulstraße ) und die gesamte Schulstraße ( diese unter Anliegerverkehr).
Die Stadt Bitburg hat hierfür eine verkehrsbeschränkende Anordnung erteilt.
Ich bitte um Beachtung und Verständnis für die Einschränkungen.
Werner Becker
Ortsvorsteher

Halbseitige der B 257 wegen Baumfällarbeiten

Entlang der B 257 zwischen Bitburg und Bitburg-Erdorf führt die Stadt auf einem rund 180 Meter langen Abschnitt unweit des Ortseinganges Erdorf Baumfällarbeiten durch. Aus diesem Grund muss die Bundesstraße in dem betroffenen Abschnitt halbseitig gesperrt werden.

Der Verkehr wird mittels Baustellen-Ampeln geregelt.

Die geänderte Verkehrsführung wird eingerichtet vom

Montag, 14., bis einschließlich Samstag, 19. November 2016.

Alle Verkehrsteilnehmer werden um besondere Vorsicht und Beachtung der geänderten Verkehrsführung gebeten. Gleichzeitig bittet die Stadt um Verständnis für die notwendigen Arbeiten.

EINLADUNG zum Seniorentag 2016

Der Ortsbeirat Masholder lädt Sie mit Ihrem Partner/in herzlich zum diesjährigen Seniorentag am

Mittwoch, 30.11.2016 um 14.30 Uhr, in das Dorfgemeinschaftshaus Masholder ein.

Wir haben ein tolles Programm für Sie zusammengestellt!

Wir beginnen mit einer kurzen Andacht, um den Nachmittag unter Gottes Segen zu stellen.

Anschließend haben Sie genügend Zeit, um sich bei Kaffee und Kuchen im Gespräch auszutauschen, alte Erinnerungen aufzufrischen oder auch Neuigkeiten zu erfahren.

Bei einem guten Gläschen Wein oder einem leckeren Bier können Sie dann mit Freude den Besuch des Heiligen Nikolaus mit einer Überraschung erwarten und sich auf eine adventliche Stimmung einlassen.

Aber auch das gemeinsame Singen festlicher Advents- und Weihnachtslieder soll nicht zu kurz kommen. Dazu erhalten wir professionelle Unterstützung!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und gemeinsame schöne Stunden.

Im Namen des Ortsbeirats:

Ihr Ortsvorsteher

Thomas Kröffges

Wer teilnehmen möchte, meldet sich bitte unter der Telefonnummer 06561-683468 (Thomas Kröffges) oder 06561-12364 (Alfons Kewes) an. Wenn keiner abnimmt, bitte jeweils auf den Anrufbeantworter sprechen. Vielen Dank.

Entsorgungstermine in der Stadt Bitburg für die 45./46. Woche 2016

Graue Tonne
Für das Stadtgebiet Bitburg
einschl. Pützhöhe Donnerstag, 10. November 2016
Für den Bereich Albach Freitag, 11. November 2016
Für das Stadtgebiet Bitburg
– Flugplatz, Südring, Merlick Freitag, 18. November 2016
Blaue Tonne/Gelber Sack
Für die Stadtteile Erdorf, Irsch, Masdholder, Matzen,
Mötsch, Stahl und Steinebrück Donnerstag, 10. November 2016
Für den Bereich Albach Montag, 14. November 2016


Abfuhr Sperrmüll – Abholung auf Abruf
Infos bei der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm

Grüngutannahmestelle für die Stadt Bitburg und alle Stadtteile
am Sonnenhof, Bitburg-Matzen

Öffnungszeiten März bis November
Dienstag 13.00 – 15.00 Uhr
Freitag 16.30 – 17.30 Uhr
Samstag 10.00 – 13.00 Uhr

Öffnungszeiten Dezember bis Februar
Dienstag 13.00 – 15.00 Uhr
jeden 1. Samstag im Monat 10.00 – 13.00 Uhr

Über עיתונאי מומחה אחים הרב לוי הישרדות

https://raymundmartini.wordpress.com , http://losangelesnewsone.wordpress.com , http://achimlevi.com
Dieser Beitrag wurde unter Achim Levi (Raymund Martini), Bitburg, IPA Israelische Presse Agentur abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.