Aktuelle Meldungen aus Bitburg 06 Januar 2017

Haushalt 2017 der Stadt Bitburg

In seiner Dezember-Sitzung hat der Stadtrat den Haushalt der Stadt Bitburg für das Jahr 2017 beschlossen. Die Stadt Bitburg wird weiterhin bestrebt sein, den aufsichtsbehördlichen Forderungen zur Haushaltskonsolidierung nachzukommen. Bürgermeister Joachim Kandels hatte mit seiner Verwaltung einen Plan vorgelegt, der im Ergebnishaushalt für das Jahr 2017 einen Jahresfehlbetrag von 252.520 Euro ausweist. Unter Berücksichtigung der Entnahme aus dem Sonderposten für Belastungen aus dem kommunalen Finanzausgleich in Höhe von 1.350.000 Euro ergibt sich ein positives Jahresergebnis von 1.097.480 Euro.

Der Finanzhaushalt 2017 schließt im Saldo der ordentlichen und außerordentlichen Ein- und Auszahlungen mit einem Jahresergebnis von 900.920 Euro ab. Unter Berücksichtigung des Saldos aus den Ein- und Auszahlungen aus Investitionstätigkeit in Höhe von – 1.789.300 Euro wird ein Finanzmittelfehlbetrag von 888.380 Euro ausgewiesen.

Mit einem Betrag in Höhe von 666.380 Euro steht die freie Finanzspitze der Stadt in 2017 im Minus. Diese errechnet sich aus dem Saldo der ordentlichen und außerordentlichen Ein- und Auszahlungen abzüglich der Auszahlungen zur planmäßigen Tilgung von bereits genehmigten Investitionskrediten sowie den Auszahlungen zur planmäßigen Tilgung von geplanten, aber noch nicht genehmigten Investitionskrediten.

Knapp 4.065.700 Euro wird die Stadt Bitburg im Jahr 2017 an investiven Ausgaben leisten. Größter Ausgabeposten dabei ist die Beschaffung einer neuen Drehleiter und die weitere Ausstattung für insgesamt geplanten 714.000 Euro. Aber auch der weitere Ausbau der Fußgängerzone im Rahmen des Programmes „Fördergebiet Aktive Stadtzentren“, die Umsetzung des Spielplatzkonzeptes, die Modernisierung des archäologischen Rundweges und Vieles mehr werden verwirklicht.

Zur Finanzierung der investiven Kosten wurde ein Kreditbedarf von 3,264 Millionen Euro veranschlagt.

Bei den Einnahmen steht der steuerliche Bereich naturgemäß besonders im Blickfeld.

Die Erträge aus Steuern und ähnlichen Abgaben werden für 2017 auf 25,386 Mio. Euro geschätzt und liegen 1,637 Mio. Euro (+ 6,89 %) über der Planungsprognose für 2016. Mit 13,85 Mio. Euro entfällt auf die Gewerbesteuer der größte Anteil, gefolgt von den Gemeindeanteilen an der Einkommen-/Umsatzsteuer mit 6,738 Mio. Euro, der Grundsteuer B mit 3,482 Mio. Euro, der Vergnügungssteuer mit 750.000 Euro, dem Familienleistungsausgleich mit 476.000 Euro sowie den sonstigen Steuererträgen mit 90.000 Euro.

Die Kreisumlage belastet den Haushalt 2017 mit 10,616 Mio. Euro. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber der Planung 2016 um 326.000 Euro (+ 3,17 %). Insgesamt belasten die Zuwendungen, Umlagen und Transferaufwendungen (Pos. 16) den Haushalt 2016 mit 15,08 Mio. Euro und haben sich damit gegenüber 2016 um 494.500 Euro (+ 3,39 %) erhöht.

Um der negativen durchschnittlichen freien Finanzspitze entgegenzuwirken, sieht die Haushaltsplanung 2017 eine Erhöhung der Grundsteuer A und B auf 425 %-Punkte vor. Der Hebesatz für die Gewerbesteuer bleibt mit 365 Prozent beim gleichen Satz wie bisher.

Die Sollverschuldung wird nach der strategischen Investitionsplanung zum Ende 2017 voraussichtlich bei 20,854 Mio. Euro liegen. Gegenüber dem Vorjahr erhöht sich die Sollverschuldung um 48.000 Euro und daher nur marginal.

Zum Ende des erweiterten Finanzplanungszeitraums (2022) wird ein prognostizierter Schuldenstand von 23,121 Millionen Euro ausgewiesen. Somit kann die von der Lenkungsgruppe vorgegebene 25-Millionen-Euro- Schuldenobergrenze bis zum Ende des erweiterten Finanzplanungszeitraumes eingehalten werden.

Gesichter der engagierten Stadt Bitburg:

Katholische Frauengemeinschaft der Pfarreiengemeinschaft Bitburg

Um die vielen Leistungen der Ehrenamtlichen in Bitburg sichtbar zu machen, sie zu bündeln und den in Bitburg lebenden Bürgerinnen und Bürgern zugänglich zu machen, haben wir im Frühjahr dieses Jahres in den Rathausnachrichten zu einer Bestandserhebung von ehrenamtlichen Initiativen, Vereinen und ehrenamtlichen Gruppe/Organisation aufgerufen.

In dieser Woche möchten wir unter der Rubrik „Gesichter der engagierten Stadt“ die Kath. Frauengemeinschaft (kfd) der Pfarreiengemeinschaft Bitburg vorstellen.

Die Kath. Frauengemeinschaft setzt sich für die Interessen von Frauen in Kirche, Politik und Gesellschaft ein. Leidenschaftlich glauben und leben – so lautet das Motto des kfd-Leitbildes.

Neben Frauenbildung und –seelsorge sind Feste und Feiern, Vorträge, Fahrten, Gymnastik-, Näh- und Kochkurse, Gottesdienste und Wallfahrten, Einkehrtage, Basare und Ausstellungen, soziales Engagement, große Karnevalsveranstaltungen u.v.m. im Angebot unserer Kath. Frauengemeinschaft der Pfarreiengemeinschaft Bitburg.

Wir wünschen uns, dass die Kath. Frauengemeinschaft in Bitburg auch zukünftig eine starke Gemeinschaft bleibt, die sich für Frauen in Kirche, Politik und Gesellschaft und aktiv einsetzen und am Pfarrleben in Pfarrei und Pfarreiengemeinschaft mitwirken.

Ein ehrenamtliches Leitungsteam der kfd ist sehr engagiert. Weitere Mitarbeiterinnen sind immer willkommen und werden gesucht.

Das Motto des kfd-Leitbildes lädt Mitglieder und interessierte Frauen ein, die kfd als kraftvolle und lebendige Gemeinschaft zu entdecken, in der Frauen sich füreinander und für ihre Interessen einsetzen, miteinander Glauben und Leben teilen.

Ansprechpartnerin der katholischen Frauengemeinschaft ist Maria Jacobs E-Mail: pfarramt@pfarreiengemeinschaft-bitburg.de

An alle ehrenamtlichen Initiativen und Vereine in Bitburg:

Wenn Sie selber in dieser Rubik aufgeführt werden möchten und bisher noch keinen Bestanderhebungsbogen ausgefüllt haben, können Sie sich gerne über den Internetauftritt der Stadt Bitburg informier und den Bogen ausfüllen.

Auf http://www.bitburg.de finden Sie eine entsprechende Datei zum Download im Bereich Bürger A-Z unter dem Buchstaben E (Stärkung des Ehrenamtes).

Bitburger Krammarkt am 13. Januar 2017

– Sperrung des Bedaplatzes ab 06:00 Uhr beachten – Benutzung der Parkhäuser empfohlen

Der nächste Krammarkt der Stadt Bitburg auf dem Bedaplatz findet statt am

Freitag, dem 13. Januar 2017,
von 08:00 – 16:00 Uhr.

Zu diesem Anlass ist – wie gewohnt – der Bedaplatz ganztägig für parkende Fahrzeuge gesperrt. Erst wenn alle Marktbeschicker ihre Stände abgebaut und den Bedaplatz verlassen haben, darf dort wieder geparkt werden.


Alle, die den Bedaplatz zum Kurz- oder Langzeitparken nutzen, werden gebeten, die vorgegebenen Sperrzeiten zu beachten und ihr Fahrzeug bis spätestens um 06:00 Uhr zu entfernen.
Im Übrigen empfiehlt die Stadt Bitburg allen Marktbesuchern mit PKW, ihr Fahrzeug im Parkhaus Annenhof oder Neuerburger Straße abzustellen. Von hier aus sind es nur wenige Schritte bis zum Bedaplatz. Auskunft zum Markt selbst erteilt Marktmeister Andreas Dietz, Tel. 0160-94707220.

Die Stadt Bitburg und die Ortsvorsteher der Stadtteile gratulieren ihren Alters- und Ehejubilaren des Monats Dezember 2016

Zur Vollendung des 80. Lebensjahres
Neumann Maria Anna
Rieger Klara
Dennenwaldt Marianne
Hoffmann Anna
Schmitz Marianne
Wintergoller Nadeschda
Gärtner Christiane
Schamburger Maria Magdalena
Raskob Cäcilia

Zur Vollendung des 85. Lebensjahres
Hermann Elisabeth
Schneiders Katharina
Troes Maria, Bitburg-Masholder

Zur Vollendung des 91. Lebensjahres
Lichter Maria

Zur Vollendung des 92. Lebensjahres
Adomeit Heinz
Becker Mathilde
Döring Helmut
Paltzer Anna

Zur Vollendung des 94. Lebensjahres

Kohn Maria

Zur Vollendung des 96. Lebensjahres
Wagner Magdalena

Zur Vollendung des 97. Lebensjahres
Wetzig Margareta

Zur Vollendung des 98. Lebensjahres
Kloz Paulina

Einen ganz herzlichen Glückwunsch auch an die Eheleute

Rosa und Viktor Leifridt, Bitburg-Erdorf,

die im Monat Dezember das Fest der Goldenen Hochzeit feiern konnten.

Hinweis:
Ehepaare, die ihre Goldene, Diamantene oder Eiserne Hochzeit feiern, sowie Jubilare, die einen besonderen Geburtstag feiern, können uns zu ihrem Ehrentag gerne ein Foto senden, das wir dann in den Rathaus-Nachrichten veröffentlichen.

Energietipp: Wegweiser durch den Förderdschungel

Energiesparen soll belohnt werden: Deshalb gibt es für den bau- oder sanierungswilligen Bürger viele unterschiedliche öffentliche Förderprogramme. Diese werden von Bund, Ländern und Gemeinden, teilweise auch von Energieversorgern angeboten. Förderfähig sind sparsame Neubauten, umfassende Modernisierungen von bestehenden Gebäuden, aber auch einzelne Maßnahmen, wie die Erneuerung der Heizungsanlage oder der Fensteraustausch. Zwei Angebote sind Deutschlandweit verfügbar: Die Programme der KfW-Bank sowie die des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Die KfW bietet zum einen sehr günstige Kredite, zum anderen gibt es Einmalzuschüsse für ausgewählte Vorhaben. Die Zins-vergünstigungen wirken beim aktuell niedrigen Zinsniveau zunächst nicht attraktiv. Allerdings gibt es bei umfassenden Modernisierungen zum Teil hohe Tilgungszuschüsse. Das BAFA hingegen fördert bestimmte Einzelmaßnahmen, vor allem im Bereich erneuerbare Energien. Außerdem koordiniert das BAFA zwei öffentlich geförderte Energieberatungsangebote: Die Energieberatung der Verbraucherzentralen sowie die BAFA-Vor-Ort-Beratung.


Problematisch ist, dass für Laien die Programmvielfalt sowie die detaillierten Rahmenbedingungen kaum verständlich sind. Die Energieexperten raten deshalb zur fachkundigen Beratung vorab. Oft muss die Förderung vor Beginn der Maßnahme beantragt werden. Die Verbraucherzentrale stellt als Einstieg Übersichten über die Förderprogramme für Energiesparmaßnahmen im Altbau- und Neubaubereich zum kostenlosen Download zur Verfügung: https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/Foerderprogramme.
Bei allen Fragen zu Förderprogrammen und dem effizienten Energie-einsatz in privaten Haushalten hilft die persönliche Energieberatung der Verbraucherzentrale. Die Beratung ist unabhängig von jeglichem Anbieterinteresse. Damit die Gespräche ungestört und ohne lange Wartezeit erfolgen können, ist eine telefonische Terminvereinbarung erforderlich.

Der Energieberater hat am Donnerstag, den 19.01.17 von 13.30 – 18.00 Uhr Sprechstunde im Rathaus in Bitburg, Rathausplatz. Die Beratungsgespräche sind kostenlos. Voranmeldung unter: 06561-6001-321.

VZ-RLP

Das war das Jahr 2016 in Bitburg – ein Überblick über wichtige Ereignisse in unserer Stadt

Teil 2 – Juli bis Dezember 2016

Juli

Bitburger Volksbank wird zur Volksbank Eifel,

Zum 01. Juli 2016 fusionieren die Volksbanken Bitburg und Eifel-Mitte zur neuen Volksbank Eifel. Um den verschärften Wettbewerbsbedingungen auf dem Bankenmarkt Rechnung zu tragen, werden die Kräfte der beiden großen Eifel-Banken gebündelt und Strukturen angepasst. Die neue „Volksbank Eifel“ hat ihren Sitz in Bitburg, weitere Hauptstellen sind in Prüm und Gerolstein eingerichtet.

Bitburger Kinder nehmen das Stadtmodell in Besitz

Auf Fingerkuppen durch Bitburg spazieren

Nun gehört Bitburg zu den 150 Städten weltweit, deren Innenstadt im maßstabsgetreuen Miniaturformat in Bronze gegossen ist. Die neue Attraktion am Spittel ist ein Stadtmodell für Blinde und Sehende, das die Dr. Hanns-Simon-Stiftung der Stadt Bitburg zu ihrem letztjährigen 1300. Jubiläum geschenkt hat.

Bestes Wetter sorgt für tolles Europäisches Folklore-Festival 2016

Nach wochenlangen, sintflutartigen Regenfällen in ganz Deutschland sorgen Sonnenschein und milde Temperaturen erstmals seit Jahren für ein komplett regenfreies Europäisches Folklore-Festival in Bitburg. Deshalb waren, besonders in den Abend- und Nachtstunden viele feiernde und fröhliche Menschen auf allen Plätzen unterwegs.

Ausbau der Bitburger Innenstadt geht zügig voran

Der Ausbau und die Modernisierung der Bitburger Innenstadt schreiten zügig voran. Nachdem im vergangenen Jahr der neue Spittel eingeweiht wurde, wird rechtzeitig zum Europäischen Folklore-Festival auch die untere Fußgängerzone fertiggestellt. Bis zum Jahresende kann zudem die Schliezgasse mit der Erneuerung des Parkplatzes Messerich neu gestaltet werden.

August

Sommerliches Treiben am Spittel in Bitburg

Vierte Spur auf der B51 bei Bitburg bleibt

Im Frühjahr hatte der Landesbetrieb Mobilität angekündigt, den vierspurigen Ausbau der B51 zwischen den Abfahrten Flugplatz Bitburg und Scharfbillig auf drei Spuren zurückzubauen. Nach heftigen Protesten aus der Bevölkerung heißt es nun, dass Alternativen zum Erhalt des vierten Spures geprüft werden.

Kandidaturen für 2017 angekündigt

Sowohl Landrat Dr. Joachim Streit als auch Bürgermeister Joachim Kandels kündigen öffentlich an, bei der anstehenden Wahl im Jahr 2017 für eine weitere Amtszeit zu kandidieren. Beide hatten ihre Ämter im Jahr 2009 angetreten.

Eignungskriterien zur Durchführung einer europaweiten Ausschreibung für den Bau einer neuen Kindertagesstätte

Einstimmig beschließt der Stadtrat die Eignungskriterien zur Durchführung einer europaweiten Ausschreibung für den Bau einer neuen Kindertagesstätte in Bitburg. Nach dem geltenden Wettbewerbsrecht ist die Stadt Bitburg dazu verpflichtet, ein solches Verfahren durchzuführen. Die neue Kindertagesstätte soll dann nach den Sommerferien 2018 in Betrieb gehen.

Bebauungsplan „Östlich des Bedaplatzes“ als Grundlage für die weitere Entwicklung im Stadtzentrum

Der Ausschuss für Bau, Wirtschaft und Verkehr der Stadt Bitburg billigt den Vorentwurf für einen Bebauungsplan „Östlich des Bedaplatzes“ und stimmt gleichzeitig der Erweiterung des Plangebietes um das jetzige Schottergrundstück zwischen Bedaplatz und Gartenstraße zu. Die Verwaltung wird mit den weiteren Verfahrensschritten beauftragt, so dass eine weitere, elementare Grundlage für die Entwicklung in dem zentrumsnahen Bereich, in dem auch die Bit-Galerie und ein großer Wohn- und Geschäftskomplex entstehen soll, geschaffen wird.

September

Viele Beteiligte beim Spatenstich in der Alten Kaserne

Spatenstich zur Erschließung der Alten Kaserne

Im April 2015 wurde die gesamte Alte Kaserne für 2,8 Millionen vermarktet und am 1. September 2016 treffen sich alle beteiligten Projektträger zum Spatenstich an der neuen Zufahrt. Diese neue Zufahrt in der Mötscher Straße dient künftig als Haupterschließung für das Gelände. Die gesamte Maßnahme wird vom Zweckverband Flugplatz Bitburg in Kooperation mit den Stadtwerken Bitburg verwirklicht. In einigen Gebäuden der Alten Kaserne ist der Innenausbau schon im vollen Gange und ab Oktober ziehen dort das Amt für Kreisentwicklung, das Sozialamt und die Geschäftsstelle des Zweckverbands Flugplatz Bitburg einziehen.

September-Auftakt gelungen: Bitburg wieder Besuchermagnet

Das erste September-Wochenende in Bitburg steht seit Jahren im Zeichen des Autofestivals und der Bitburg Classics auf Merlick sowie des Gäßestrepperfestes in der Fußgängerzone. Auch in diesem Jahr sorgt das Fest-Wochenende für viele Besucher und Gäste in Bitburg, auch wenn der verkaufsoffene Sonntag leider etwas verregnet ist. Höhepunkt am Petersplatz ist natürlich die traditionelle Gäßestreppertaufe am Samstag mit einem Festzug – bei der Bürgermeister Guy Deramaix aus Rethel, der geschäftsführende Vorsitzende des Turnvereins, Thomas Elgass, sowie Sparkassen-Vorstand und Vereinsmensch Rainer Nickels zu „echt Beberijer Jungen“ getauft werden.

Schwungvolles Fest in der neuen Konrad-Adenauer-Anlage

Am 18. September 2016 organisiert der Gewerbeverein das 1. Konrad-Fest zur Neugestaltung der Konrad-Adenauer-Anlage in der Bitburger Innenstadt. In der rappelvollen Parkanlage erleben die Besucher viel Musik und Kulinarisches, ein historisches Kinder-Karussell, einen Edelflohmarkt und viele andere Attraktionen. Der Erlös kommt der Sanierung des Glockenturmes in der oberen Hauptstraße zugute.

1. Besuch von Ministerpräsidentin Malu Dreyer beim OK TV Bitburg

Völlig überraschend besucht die Ministerpräsidentin auf ihrer Sommerreise den Offenen Kanal Bitburg, wo sie von den Mitgliedern des Vorstandes herzlich begrüßt wird. In einem Gespräch lässt sie sich über die Aufgaben und die Arbeit des OK TV Bitburg informieren. Anerkennende Worte findet die Landeschefin für die Räumlichkeiten und die engagierte Arbeit der Mitarbeiter.

Bürgerworkshop zum Europäischen Folklore-Festival

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger nutzen die Gelegenheit und komm zu einem Bürgerworkshop Europäisches Folklore-Festival Bitburg eingeladen, das am 23. September 2016 im Haus der Jugend stattfindet. An diesem Abend geht es um neue Impulse und Ideen für das bunteste und größte Bitburger Fest im Jahreskreis.

Was kann man am Programm ändern? Sollen die Schauplätze so bleiben? Wie könnte das Fest in Zukunft heißen? Wie kann man das Ganze noch besser vermarkten? Wie ist das finanzierbar?

Aus den Ergebnissen des Abends wird ein Konzept entwickelt, das der Stadtrat im November beschließt. Eine gravierende Änderung ist die Einbeziehung der Konrad-Adenauer-Anlage, der Ausbau des musikalischen und kleinkünstlerischen Programms sowie der Wegfall des Festzuges.

Schade! Landesgartenschau 2022 nicht in Bitburg

Wie von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing in Mainz am 13. September 2016 im Mainzer Wirtschaftsministerium verkündet wird, erhält die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler den Zuschlag für die Ausrichtung der Landesgartenschau 2022! Damit waren Bitburgs Bemühungen nicht von Erfolg gekrönt. Bürgermeister Joachim Kandels: „Leider hat es nicht geklappt. Doch wir haben mit den Planungen im Rahmen der Bewerbung eine gute Grundlage geschaffen. Nun werden wir mit ganzer Kraft und gemeinsam im Zweckverband Flugplatz mit der BIMA und dem Land Rheinland-Pfalz an einer nachhaltigen, städtebaulich sinnvollen Konversion für das Gelände der Bitburger Housing arbeiten.“

Bitburg und das Bitburger Land führen Ehrenamtskarte ein

Als 91. und 92. Kommune führen die Verbandsgemeinde Bitburger Land und die Stadt Bitburg die landesweite Ehrenamtskarte ein. Verbandsbürgermeister Josef Junk und Bürgermeister Joachim Kandels unterzeichnen am 21. September 2016 gemeinsam mit der ständigen Vertreterin des Chef der Staatskanzlei, Ministerialdirektorin Inge Degen, in Bitburg die entsprechenden Kooperationsvereinbarungen.

Frau Degen berichtet, dass es ein Herzensanliegen von Ministerpräsidentin Malu Dreyer sei, die Rahmenbedingungen für das Ehrenamt gut zu gestalten. Deshalb habe sie eine landesweite Ehrenamtskarte ins Leben gerufen, um gemeinsam mit den teilnehmenden Kommunen den Ehrenamtlichen für ihr Engagement zu danken und ihnen die verdiente Anerkennung zukommen zu lassen.

Oktober

Ausbauprogramm für das Stadtzentrum fortgeschrieben

Nachdem der Spittel und die untere Fußgängerzone komplett neu gestaltet wurden, folgt nun in gemeinsamer Sitzung des Hauptausschusses und des Stadtrates der Beschluss zur Fortschreibung des Ausbaus der Innenstadt.

Bis zum Jahr 2022 plant die Stadt, der Fußgängerzone mit den Nebenstraßen sowie den weiteren Plätzen im Stadtzentrum ein neues, modernes Gesicht zu geben. Für den Bereich „Westflanke“ (Am Markt, Grüner See und Liebfrauenkirche) soll es einen großen freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb geben, für den Bereich „Petersplatz“ wird ein kleiner Wettbewerb durchgeführt.

Städtische Webcam wieder online

Nach einer längeren Pause wegen Umbauarbeiten ist die städtische Webcam seit Oktober 2016 wieder online. Zu finden ist sie unter www.bitburg.de

Neubaugebiet für Bitburg-Matzen

Nach langjähriger Suche ist nun auch im Stadtteil Matzen ein Gelände gefunden, auf dem bis zu 16 neue Baustellen ausgewiesen werden können. Praktisch mitten im Dorf gibt es ein 22.000 qm großes Areal, das als Bauland dienen soll. Nun geht es ins Bauleitplan-Verfahren, bevor dann in absehbarer Zeit die Erschließung erfolgen kann.

Innenminister Roger Lewentz (re.) ehrt Manfred Böttel

Höchste Ehren für Bitburger Kommunalpolitiker Manfred Böttel

Zusammen mit zwei weiteren verdienten Kommunalpolitikern aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm zeichnet Innenminister Roger Lewentz den langjährigen Bitburger Stadtrat Manfred Böttel mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette aus. Es ist die höchste Auszeichnung, die das Land Rheinland-Pfalz an Kommunalpolitiker vergibt.

Neubaugebiet für Bitburg-Matzen

Nach langjähriger Suche ist nun auch im Stadtteil Matzen ein Gelände gefunden, auf dem bis zu 16 neue Baustellen ausgewiesen werden können. Praktisch mitten im Dorf gibt es ein 22.000 qm großes Areal, das als Bauland dienen soll. Nun geht es ins Bauleitplan-Verfahren, bevor dann in absehbarer Zeit die Erschließung erfolgen kann.

November

Bitburg ist weiterhin „Fairtrade-Stadt“

Die Stadt Bitburg erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt. Die Auszeichnung wurde erstmalig im Jahr 2014 durch TransFair e.V. verliehen. Seitdem baut die Kommune ihr Engagement für den fairen

Handel weiter aus.

Bau eines neuen Parkhauses in Bitburg wird geprüft

Mit einstimmigen Beschlüssen beauftragen der Werksausschuss und der Ausschuss für Bau, Wirtschaft und Verkehr die Verwaltung damit, die baurechtlichen und finanziellen Voraussetzungen für den Neubau eines Parkhauses zu prüfen. In dem Zusammenhang soll auch die Standortfrage untersucht werden. Das mögliche neue Parkhaus würde anstatt des bestehenden Parkhauses Annenhof errichtet werden.

Grundsatzentscheidung zum Neubau einer Feuerwache

Mit einstimmigem Beschluss hat der Stadtrat der Stadt Bitburg die Verwaltung damit beauftragt, einen geeigneten Standort für die Errichtung einer neuen Feuerwache zu suchen und die Möglichkeiten zur Verwirklichung des Projektes zu untersuchen. Bevorzugt wird ein gemeinsames Katastrophenschutzzentrum mit anderen Hilfsorganisationen wie z.B. dem THW.

V.l.n.r.: Bürgermeister Joachim Kandels mit den geehrten Manfred Schaefer, Christel Jäckel, Matthias Jegen und Alfred Maier.

Ehrensiegel der Stadt für verdiente Bürger

In Würdigung ihres großartigen ehrenamtlichen Engagements in ihrer Heimatstadt werden Manfred Schaefer, Christel Jäckel, Matthias Jegen und Alfred Maier mit dem Ehrensiegel der Stadt Bitburg ausgezeichnet. Im Rahmen eines Empfangs im Bitburger Rathaus überreicht Bürgermeister Joachim Kandels Siegel und Urkunden an die Geehrten.

Neue Handläufe in der Fußgängerzone

Im bereits erneuerten Teil der Bitburger Fußgängerzone lässt die Stadt an den Stufen entlang der Schaufenster Handläufe montieren, um die Sicherheit der Passanten zu erhöhen. Im Zuge der Bauarbeiten war der Zugang zu den Geschäften ebenerdig ausgebaut worden, um einen barrierefreien Zugang zu ermöglichen. Über die dadurch notwendigen Stufen waren einige Fußgänger gestolpert.

Jubiläum einer segensreichen Einrichtung – Haus Beda feiert 40. Geburtstag

Das Bitburger Kulturzentrum Haus Beda unter der Trägerschaft der Dr. Hanns-Simon-Stiftung feiert sein 40. Jubiläum. Die vom Bitburger Ehrenbürger Dr. Hanns Simon seinerzeit gegründete Stiftung und mit ihr der Bau des Hauses Beda sind Garanten dafür, dass Bitburg als Kulturstadt einen ausgezeichneten Ruf über Ländergrenzen hinweg genießt.

Dezember

Das 9. Bitburger Christkind, die elfjährige Jule Nickels, begrüßt die Weihnachtsmarkt-Besucher

Der Spittel in Bitburg ist wieder das weihnachtliche Zentrum der Region

Dass der Bitburger Weihnachtsmarkt ein ganz besonderer in der Region ist, hat sich längst herumgesprochen. So ist auch in diesem Jahr der Spittel rappelvoll, als Vize-Udo und die Panikkomplizen zum Auftakt die Bühne rocken. Vom 30. November bis zum 11. Dezember gibt es täglich tolle Programmpunkte, viele schöne Stände und eine heimelige, vorweihnachtliche Atmosphäre. Zum krönenden Abschluss spielen Frank Rohles & Friends zusammen mit dem Tenor Thomas Kiessling ein fantastisches Konzert.

Neuer Pächter für die Bitburger Stadthalle

Die Bitburger Stadthalle erhält einen neuen Pächter. Nachdem der derzeitige Pachtvertrag zum 30. September 2017 auslaufen wird, haben die Stadt und ihre Tochtergesellschaft BVB nun einen Nachfolger gefunden: am 01. Oktober 2017 übernimmt die Firma Schneider Promotion & Transport GmbH aus Speicher die „Halle für alle“. In seiner Dezember-Sitzung stimmt der Stadtrat dem entsprechenden Vertragswerk zu, das kurz vor Weihnachten im Rathaus von Bürgermeister Joachim Kandels und Schneider-Geschäftsführer Matthias Schabio unterzeichnet wird.

Nach fast 70 Jahren schließt das Porzellan- und Haushaltswarengeschäft Gangolf

Ob Porzellan, Besteck, Küchenhilfen aller Art, Luxus-Grill, Geschenke oder Sonstiges: Bei Gangolf in der Trierer Straße gab es fast alles in Sachen hochwertiger Haushaltswaren. Wegen der zu großen Konkurrenz durch den Online-Handel und großflächige Verkaufsformen muss die Familie Gangolf ihr Geschäft nach 70 Jahren zum 31.12.2016 schließen.

3. Brennholzversteigerung Saison 2016/2017 aus dem Stadtwald Bitburg

Brennholz aus dem Stadtwald Bitburg wird unabhängig vom Wohnsitz an jeden interessierten Käufer verkauft.

Brennholz in langer Form:

Bereits gefällte und entastete Bäume werden am befestigten Weg (PKW geeignet)) bereitgestellt und versteigert. Die Versteigerung erfolgt öffentlich, Zuschläge werden an den Meistbietenden erteilt. Die maximale Zuschlagsmenge liegt bei ca. 15 Festmeter (entspricht ca. 21 Raummeter) pro Versteigerung und anwesender Person. Vor der Versteigerung werden Bieterkarten verteilt. Diese sind vom Bieter auszufüllen und dienen nach Zuschlag als Grundlage zur Rechnungserstellung. Die Rechnung über die ersteigerte Holzmenge wird per Post zugestellt.

Die Taxpreise werden hergeleitet aus geschätzter Menge des Polters multipliziert mit 46 Euro/Festmeter incl. Mehrwertsteuer. Es ergibt sich ein Polterpreis incl. Mehrwertsteuer. Alle Polter sind mit einer Polternummer (farbiges Plastikplättchen) versehen; die geschätzte Festmetermenge des Polters wird während der Versteigerung genannt. Es kommen ca. 100 Festmeter zum Verkauf. Eine Übersichtskarte der Polterplätze ist auf der home page der Stadt Bitburg www.bitburg.de hinterlegt.

Die Versteigerung findet statt auf der Gemarkungen Bitburg – Matzen

Treffpunkt: Samstag 14.01.2017, 9.00 Uhr, Parkplatz Kreuzung K 74/B 257 Kyllbrücke Erdorf.

Arbeitsicherheit und Umweltschutz

Zur eigenen Sicherheit muss bei Arbeiten mit der Motorsäge im Stadtwald Bitburg Schnittschutzhose, Schnittschutzschuhe und ein Helm mit Gehör- und Gesichtsschutz getragen werden.

Der Besuch eines Motorsägen – Grundkurses (MS Basis) ist Pflicht. Es darf ausschließlich biologisch abbaubares Kettenschmieröl und Sonderkraftstoff in der Motorsäge verwendet werden.

Ein Merkblatt zur Selbstwerbung wird jedem Käufer bei Bedarf ausgehändigt.

Bezahlung

Die Zahlung erfolgt gegen Rechnung. Mit Zuschlagserteilung / Verkauf geht die Gefahr von Verlust und Untergang des Holzes auf den Käufer über.

Die Holzabfuhr ist nur nach vollständiger Bezahlung des Kaufpreises zulässig.

Treibjagd in Erdorf

Am Samstag, den 14.01.2017 findet zwischen 9.00 und 15.00 Uhr eine Treibjagd zwischen Erdorf und Metterich – rechts der K 87 – statt.

Hiervon ist insbesondere der Bereich des Kylltalradweges und der benachbarten Wanderwege betroffen. Radfahrer und Wanderer werden um besondere Vorsicht gebeten bzw. sollten den Bereich meiden.

Mit der Jagd erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von unkontrolliertem Wildwechsel über die K 87 zwischen Erdorf und Metterich. Auch frei laufende Hunde und Jagdteilnehmer könnten hier unterwegs sein. Es wird um besondere Vorsicht gebeten.

Diebstahl und Vandalismus auf der Baustelle des Dorfgemeinschaftshaues

Bitburg-Stahl – An den Weihnachtsfeiertagen wurde aus der Garage im Nebengebäude des Gemeindehauses Stahl ein Betonmischer entwendet, der im Eigentum der Stadt Bitburg steht und bei der Baumaßnahme im Rahmen von Eigenleistungen eingesetzt wurde. Sofern jemand den Vorfall beobachtet hat, bitten wir, sich beim Ortsvorsteher von Stahl, Herrn Willi Heyen, zu melden. Es wurde Anzeige gegen Unbekannt erstattet.
Ebenfalls an den Weihnachtsfeiertagen wurde der Stromanschluss für die Beleuchtung des Weihnachtsbaumes am Gemeindehaus wiederholt von Unbefugten mutwillig beschädigt. Auch die aufgestellte Bautoilette wurde aufgebrochen und durch eine Palette blockiert. Auch hier wird Anzeige erstattet. Sollte jemand die Vorgänge beobachtet haben, bitte beim Ortsvorsteher melden.

Willi Heyen,

Ortsvorsteher

Fundsachen beim Fundbüro

In den Monaten Oktober – Dezember 2016 wurden nachfolgende Fundgegenstände auf dem Fundbüro der Stadtverwaltung Bitburg abgegeben:

Stadtgebiet
verschiedene Schlüssel
Schmuck (Ringe u.a.)
Kleidung
Brille
Handy
Fahrräder
Schultasche

Cascade

diverse Fundsachen
+ Handtücher
und Badetücher


Eigentumsansprüche nimmt das Fundbüro im Rathaus, Telefonnummer 6001-215/- 216 entgegen.

Beate Tömmes – Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bitburg

Die Gleichberechtigung von Mann und Frau zählt zu den wichtigsten Grundrechten. Im Artikel 3 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland heißt es:
„Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Beratung und Unterstützung in Fragen der Gleichstellung, sowie frauenrelevante Anliegen zum Thema Gesundheit sind wichtige Themen für mich.

Eine wesentliche Rolle spielt in erster Linie die Netzwerkarbeit, um die Zusammenarbeit mit Vereinen, Verbänden und Einrichtungen zu ermöglichen. Hier kann durch kurze Informationswege Effektivität geschaffen werden.
Und Rat Suchende (meist Frauen) können hierdurch an die spezifischen Beratungsstellen vermittelt werden. Wichtig ist der direkte Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Anliegen vorbringen können.

Alle, die Rat suchen, sich über Benachteiligungen beschweren wollen oder Anregungen zur Verbesserung der Situation der Frauen in der Stadt Bitburg haben, lade ich ein, zu mir in die Sprechstunde zu kommen. Die Beratungen sind kostenfrei und werden vertraulich behandelt.

Beate Tömmes
Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bitburg
Telefon: 06561-8586, E-Mail: gleichstellung@bitburg.de

Vortragsreihe für Frauen-Gesundheitliches Leben – Die Kraft der Frau

Die Rolle der Frau hat sich in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt. Die Frau hat maßgeblich zur Veränderung der Gesellschaft beigetragen. In dem Vortrag wird die schöpferische Kraft der Frau neu beleuchten und ihr damit den Stellenwert zukommen lassen, der ihr gebührt. In diesem Seminar sind alle Frauen willkommen, die neugierig sind und wertvolle Erfahrungen sammeln möchten.Referent ist Herr ALOISIUS PONGRATZ


Herr Pongratz ist Heilpraktiker und Spiritueller Lehrer. Gemeinsam mit Frau Doris, Sohn Lukas, den Pflegekindern Lisa-Marie und Leonie und seinen Tieren lebt und arbeitet er in Grügelborn, einem kleinen idyllischen Ort im Nordsaarland. Er ist ein ganzheitlich orientierter Therapeut und Seminarleiter und sieht seine Aufgabe darin, den Menschen zur Erkenntnis und zum Heil zu führen, für sich selbst und zum Wohle der Schöpfung. Ein besonderes Themengebiet ist die Spirituelle Medizin, in der der Mensch nicht nur in seiner Ganzheit von Ego, Seele und Geist betrachtet, sondern auch als Abbild des Universums verstanden wird.

30.01.2017,18:00 Uhr, Rathausplatz 1,54634 Bitburg,Rathaus, Kleiner Sitzungssaal

Unkostenbeitrag: 9,- €. Anmeldung unter gleichstellung@bitburg.de oder Beate Tömmes Tel. 06561-8586.

Über ACHIM LEVI SURVIVAL RABBINER JOURNALIST

https://raymundmartini.wordpress.com , http://losangelesnewsone.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter Achim Levi (Raymund Martini), Bitburg, IPA Israelische Presse Agentur abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.